Welche Hausmittel helfen bei einer akuten Mandelentzündung?

Wenn Ihr Kind eine akute Mandelentzündung hat, bedarf es einer sorgfältigen und schonenden häuslichen Behandlung und Betreuung. Die Bettruhe sollte bis mindestens 3 Tage über den Fieberanfall hinaus andauern.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Bewährte Maßnahmen im Überblick:

  • Zur Fiebersenkung sind Wadenwickel geeignet, ggf. auch Fieberzäpfchen.
  • Die Raumluft sollte feucht gehalten werden.
  • Viel Trinken ist wichtig – wenn auch wegen der Schluckschmerzen nicht unbedingt ein Vergnügen! Je höher das Fieber ist, desto höher ist auch der Flüssigkeitsbedarf. Helfen Sie Ihrem kleinen Patienten bei Bedarf, etwa durch schlückchenweises Einflößen von warmem Salbeitee mit Honig und Zitrone.
  • Auch der Speiseplan sollte auf die Kau- und Schluckschmerzen Rücksicht nehmen und möglichst breiige bis flüssige Nahrung anbieten, wie etwa Suppe, Püree, Griesbrei oder Pudding. Kühlende Lebensmittel wie Joghurt oder Eis sorgen für kurzzeitige Linderung und spenden gleichzeitig Trost.
  • Ansonsten helfen bei Halsschmerzen die üblichen bewährten Hausmittel inklusive kalten oder warmen Wickeln.
  • Auch eine Schwitzpackung kann im individuellen Fall hilfreich sein, oder eine Eiskrawatte bei drohender Abszessbildung.
  • Wesentlich sinnvoller als eine chemische Munddesinfektion ist das mehrmals tägliche Gurgeln oder Mundausspülen z.B. mit Halswehtees aus Kamille und Salbei, die desinfizierend und entzündungshemmend wirken und die gereizten Schleimhäute beruhigen.
  • Zur Schmerzlinderung und Unterstützung der Abwehrkräfte werden neben Gurgelmitteln auch Senfmehlfußbäder und sogenannte Immunmodulanzien eingesetzt. Bei starken Schmerzen können Sie Ihrem Kind das zugleich fiebersenkende Paracetamol geben.
  • Für die Schluckbeschwerden sind schmerzstillende Lutschpastillen oft am schnellsten zur Hand. Dabei muss die Gefahr des Verschluckens bei betäubter Rachenempfindung beachtet werden, zudem sind die Tabletten nur kurzzeitig wirksam und deshalb eher ein kurzfristiger Notbehelf.


Autor:

Anzeigen