Wann ist eine Entfernung der Mandeln sinnvoll?

Mit der Entfernung der Mandeln ist man heute nicht mehr so schnell bei der Hand wie noch vor 20-30 Jahren. Der Grund: Man weiß mittlerweile um ihre Bedeutung als Bestandteil des immunologischen Abwehrapparates.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

In eher seltenen Fällen, nämlich bei chronischer oder ständig wiederkehrender (rezidivierender) Mandelentzündung, kann sich diese gesundheitsdienliche Funktion allerdings in ihr Gegenteil verkehren. Dann stellen die Mandeln (medizinisch: Tonsillen) einen idealen Nährboden für die Keimbesiedlung und ein permanentes Infektionsrisiko für Ihr Kind dar. Vor diesem Hintergrund mag die operative Entfernung der Mandeln also sinnvoll sein. Besprechen Sie das individuelle Für und Wider mit dem Kinderarzt.

Ein anderer Grund für eine Mandeloperation ist die dauerhafte Vergrößerung (Hyperplasie) dieser lymphatischen Organe, die zu erheblichen Beschwerden beim betroffenen Kind führen kann.

Mitunter auch Teil-Entfernung möglich

Alternativ zur traditionell praktizierten totalen Entfernung (Tonsillektomie) kommt heute auch eine nur teilweise Reduzierung des Mandelvolumens (Tonsillotomie) in Frage, die teilweise als ambulanter Eingriff durchgeführt wird. Lassen Sie sich vom erfahrenen Kinderarzt beraten und erkundigen Sie sich vorab über das Vorgehen des Operateurs. Bei einer vorhergehenden Mandelentzündung ist dieses Vorgehen allerdings wegen der Entzündungs- und Abszessgefahr nicht ratsam.

Werden die Kosten einer Entfernung der Mandeln von der Krankenkasse erstattet?

Bei einer kompletten Entfernung der Mandeln in aller Regel ja. Anders sieht es bei einer Teilentfernung aus. Da es sich bei der Mandelteilentfernung (Tonsillotomie) nicht um eine Regelleistung der Gesetzlichen Krankenversicherung handelt, hängt die Erstattung der Kosten davon ab, ob Ihre Krankenkasse einen entsprechenden Versorgungsvertrag mit der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung (KV) abgeschlossen hat. Erkundigen Sie sich deshalb bei Ihrem Versicherungsträger. Das gilt natürlich in entsprechender Weise auch für Privatversicherte.

Autor:

Anzeigen