Wie bereite ich mein Kind auf einen Krankenhausaufenthalt vor?

Am besten tun Sie das, indem Sie Ihr Kind bereits mit dem Thema Krankenhaus vertraut machen, bevor es überhaupt dorthin muss. Dazu bieten sich etwa ab dem driten Lebensjahr Bilderbücher und Utensilien wie ein Arztkoffer oder ein Spielzeugkrankenwagen an. Weitere Möglichkeiten zu einem entspannten Kennenlernen bestehen bei Tagen der offenen Tür, die immer mehr Kliniken anbieten und bei denen es vielleicht sogar etwas zum Malen, Gewinnen oder Mitnehmen gibt.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Was man kennt, macht weniger Angst

Auch das Mitnehmen Ihres Kindes bei einem Krankenhausbesuch trägt zur Aufklärung bei, insbesondere dann, wenn Sie sich dafür ein bisschen Zeit nehmen und Ihrem Kind erklären, was im Krankenhaus gemacht wird und vor allem, weshalb ihm das hilft, selbst wenn es manchmal weh tun kann. Wenn es dann tatsächlich einmal konkret werden sollte, ist Ihr informiertes Kind eher in der Lage, sich auf die ungewohnte Situation und Atmosphäre einzustellen und mit Ängsten und Schmerzen besser fertig zu werden.

Ganz wichtig: Versichern Sie Ihrem Kind nachdrücklich, dass Sie bei ihm bleiben und ihm helfen werden, auch unangenehme Dinge gut zu überstehen. Denn die größte Angst vieler Kinder im Krankenhaus besteht darin, von den Eltern verlassen zu werden. Deshalb ist auch das „Roomig-in“ eine große Hilfe, das viele Kinderstationen mittlerweile anbieten.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen