Ist ein Hodenhochstand gefährlich?

Eine unmittelbare Gefahr geht vom Hodenhochstand normalerweise nicht aus. Mögliche Folgen sind zwar ein Leistenbruch und eine Hodentorsion (Hodenverdrehung), aber das ist eher selten (bzw. der Leistenbruch besteht oft schon gemeinsam mit dem Hodenhochstand zur Geburt).

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Im Vordergrund des Bedrohungs-Szenarios, vor dem die Fachleute warnen, stehen vielmehr mögliche Schäden, die sich erst auf Dauer, d.h. im späteren Erwachsenenleben bemerkbar machen. Nämlich zum einen Unfruchtbarkeit und zum anderen ein 5- bis 10fach erhöhtes Hodenkrebsrisiko.

Deshalb wird heute überwiegend empfohlen, rechtzeitig mit einer Behandlung des Hodenhochstands zu beginnen, um die Fehllage und die damit häufig verbundenen hormonellen Störungen zu beheben. Was dabei „rechtzeitig“ bedeutet und wie hormontherapeutische und operative Maßnahmen mit- bzw. gegeneinander zu wichten sind, wird allerdings von Klinikern und Niedergelassenen oft nicht ganz einhellig beurteilt. Lassen Sie sich am besten vom Kinderarzt Ihres Vertrauens ausführlich über die alternativen Möglichkeiten beraten.

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Anzeigen