Was ist eine Hodenektopie?

Die Hodenektopie ist eine Form des Hodenhochstands. Die fehlplatzierte Keimdrüse ist dabei auf ihrem – entwicklungsbiologisch durch das bandförmige Gubernaculum testis vorgegebenen – Abstiegsweg nicht nur liegengeblieben, sondern hat sich völlig verirrt. Mediziner sprechen entweder von Dystopie oder von Ektopie, wenn sich Körpergewebe an eine ungewöhliche Stelle verlagert hat.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Je nach lateinisch formulierter Fundstelle unterscheidet der Arzt die

  • epifaszial-inguinale Hodenektopie (im Leistenbereich oberhalb der Faszie)
  • femorale Hodenektopie Hodenektopie (im Oberschenkelbereich)
  • perineale Hodenektopie Hodenektopie (im Afterbereich)
  • transverse Hodenektopie (quer zur Körperachse verschoben)
  • penile (im Penisbereich) oder penodorsale (auf dem Penisrücken) Hodenektopie

Was ist die häufigste Form der Hodenektopie – und womit kann sie verwechselt werden?

Am häufigsten (ca. 70%) findet sich die fehlplatzierte Gonade bei einer Hodenektopie inguinal-epifaszial, also im Leistenbereich unter der äußeren Gewebehülle (Epifaszie). Beim Abtasten im Rahmen der elterlichen oder ärztlichen Untersuchung kann dieser Befund mit einem echten (retinierten) Leistenhoden verwechselt werden.

Autor:

Anzeigen