Was ist der Unterschied zwischen Borreliose und FSME?

Borreliose ist eine bakterielle Erkrankung, die seltener auftretende Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) eine virale Erkrankung. Während gegen die FSME geimpft, aber im Erkrankungsfall nicht kausal (direkt gegen die Viren) behandelt werden kann, verhält es sich bei der Borreliose genau anders herum: Die Bakterien können mit Antibiotika erfolgreich bekämpft werden, wenn eine Infektion erfolgt ist und erkannt wurde, ein vorbeugender Schutz durch Impfung ist allerdings bis jetzt nicht möglich.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Beiden Infektionskrankheiten gemeinsam ist, dass sie vor allem durch Zecken auf den Menschen übertragen werden. Während die Borreliose-Erreger in Deutschland überall (ubiquitär) und wesentlich häufiger (ca. 15%) in den Zecken vorkommen, ist dies bei FSME-Viren nur in bestimmten Risikogebieten und auch dort mit geringerer Verbreitung (ca. 3%) der Fall.

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Lesen Sie dazu auch:
Was genau ist eine Borreliose?

Anzeigen