Dieselabgase und Hausstaub verschlimmern Asthma

Dieselabgase können genauso wie Hausstaub das Entstehen von Asthma fördern. In einer Studie entwickelten Kinder verstärkt Asthma, wenn sie zumindest einem der beiden Schadstoffe ausgesetzt waren.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Vor allem Diesel erhöht Asthma-Risiko

Umwelteinflüsse beeinflussen das Lungenwachstum von Kleinkindern. Insbesondere Autoabgase können sich negativ auf die Entwicklung der Atemwege von Kindern auswirken. Die Studie an der Universität von Boston, USA, konnte zeigen, dass Kinder vermehrt Asthma und Infektionen der Lunge entwickeln, wenn sie insbesondere Partikel aus dem Auspuff von Dieselfahrzeugen und Hausstaub einatmen mussten. Die betroffenen Kinder produzierten viel mehr Schleim und litten zunehmend unter Atemstörungen.

Die Forscher stellten auch fest, dass gerade die Dieselabgase das Entstehen von Asthma förderten. Sie empfehlen nun, Kinder und Erwachsene, die Luftverschmutzungen ausgesetzt und an Asthma erkrankt sind, mit einer sogenannten antioxidativen Therapie zu behandeln, um die Wirkung der schädlichen Stoffe einzudämmen.

WANC 16.12.2011
Quelle: The American Journal of Pathology, Volume 179, Issue 6, 2730-2739, December 2011

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Asthma finden Sie auch auf Navigator-Medizin.de/Asthma

Anzeigen