Welche Ursachen können Knochenschmerzen bei Kindern haben?

Der häufigste Grund für Knochenschmerzen bei Kindern sind die störenden, aber harmlosen, diffus auftretenden Wachstumsschmerzen. Bei Jugendlichen (gerade bei den sportlich Aktiven unter ihnen) sind die ebenfalls ungefährlichen Wachstumsstörungen nicht selten. Wie der Hüftschnupfen (Coxitis fugax) verschwinden sie von selbst wieder.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Auch bei einer Grippe und anderen Infektionskrankheiten (z.B. FSME, Windpocken oder Masern) können Ihrem Nachwuchs die Knochen wehtun.

Ernstere Ursachen von Knochenschmerzen

Davon zu unterscheiden sind seltenere, dafür aber schwerwiegendere Krankheiten des kindlichen Skelettsystems, die erkannt und behandelt werden müssen. Zu den wichtigsten dieser Erkrankungen zählen:

(Bedenken Sie bei der Lektüre aber bitte, dass das wirklich selten ist)

  • „Fersenschmerz“
  • Knochentumor, Leukämien
  • Borreliose
  • kindliches Rheuma
  • Morbus Osgood Schlatter
  • Chondropathia patellae

Wie immer ist die Aufzählung nicht abschließend und in ihrer Relevanz für den Einzefall limitiert. Sollten die zunächst harmlos erscheinenden Beschwerden nach einer angemessenen Zeitspanne (maximal 2-3 Wochen) nicht wieder verschwinden oder atypisch für Wachstumsschmerzen & Co. verlaufen, sollten Sie Ihr Kind auf jeden Fall dem Arzt vorstellen.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen