Warum bekommt man auf Reisen besonders oft Durchfall?

Viele Menschen glauben, dass der typische Reisedurchfall vor allem an der mangelnden Hygiene in den anderen Ländern liegt. Das stimmt aber nur zum Teil. Viel wichtiger ist die Tatsache, dass wir die Keime im Ausland noch nicht persönlich kennen. Unser Immunsystem ist also nicht dagegen gewappnet. Die Einheimischen haben mit exakt den gleichen Bakterien meist keinerlei Probleme, weil man sich von klein auf kennt.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

In der Konsequenz aber ist das auch nebensächlich. Denn fest steht, dass uns, und vor allem unseren Kindern, diese fremden Keime in und auf Lebensmitteln zu schaffen machen können. Deshalb gilt in tropischen Gefilden, abseits der gelackten 4-5-Sterne-Paläste:

  • nur Wasser aus gekauften, verschlossenen Flaschen
  • keine Eiswürfel
  • Zähneputzen mit gekauftem Wasser
  • notfalls Trinkwasser lieber abkochen
  • Obst und Gemüse immer lieber schälen
  • kein Eis vom Straßenstand
  • keine kalten Saucen, keine Mayonnaise
  • kein rohes Fleisch, kein roher Fisch
  • nichts vom kalten Buffet

Kommt es trotzdem zu Durchfall bei Ihrem Kind, dann gilt vor allem: trinken, trinken, trinken. Besorgen Sie sich außerdem vor Ort aus der Apotheke eine Elektrolytlösung, die wird es auch dort geben. Sonst einen Liter Tee kochen, eine kräftige Prise Salz und 2 Teelöffel Zucker hinzugeben. Eine gute Ergänzung ist ein kindgerechtes, pflanzliches Durchfallmittel wie Diarrhoesan®, das die eigentlichen Durchfallbeschwerden gut lindern kann. Wenn Sie mit Kindern reisen, ist das durchaus sinnvoll im Reisegepäck.

Autor:

Anzeigen