Was sind die häufigsten Ursachen für Durchfall bei Säuglingen und Kleinkindern?

Hinter Durchfall bei Babys oder Kleinkindern können zwar viele verschiedene Ursachen stecken. Meistens handelt es sich jedoch um eine Infektion. Und hier unangefochten auf Platz 1 der Erreger: Rota-Viren. Rund 80% aller Durchfall-Erkrankungen bei Kindern unter 2 Jahren gehen Untersuchungen zufolge auf Rotaviren zurück.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Aber auch Bakterien können natürlich Durchfall verursachen. Nicht nur bei Erwachsenen, auch bei Kindern. Vor allem Salmonellen, pathogene E.-coli-Bakterien und Staphylokokken sind typische Auslöser, oft zugeführt über verdorbene oder kontaminierte Lebensmittel.

Wenn der Darm schnupft

Dass bei solchen Magen-Darm-Infekten der Stuhl so flüssig wird, liegt daran, dass die Darmschleimhaut sich entzündet und ähnlich wie beim Schnupfen reichlich Schleim abgibt. Außerdem kann der entzündete Darm schlechter Wasser rückresorbieren.

In der Regel verlaufen solche erregerbedingten Durchfallerkrankungen harmlos, solange man auf ausreichende Flüssigkeits- und Mineralienzufuhr achtet. Das darf Sie als Eltern aber nicht dazu verleiten, auch andere mögliche Ursachen im Blick zu haben, vor allem dann, wenn der Durchfall länger anhält oder mit nicht infektionstypischen Begleiterscheinungen einhergeht. Im Zweifel also immer zum Arzt.

Mögliche nicht-infektiöse Ursachen von Durchfall sind z.B.:

  • Medikamente (v.a. Antibiotika)
  • Ernährung (z.B. sehr viel Fruchtsaft oder andere Süßgetränke)
  • Zahnen (Milchzähne brechen durch)
  • Begleiterscheinung anderer Erkrankungen, z.B. bei Mittelohrentzündungen oder Atemwegsinfekten
  • rauchende Mutter (bei gestillten Säuglingen)
  • chronische Darmerkrankungen (bei Kleinkindern aber extrem selten)

Autor:

Anzeigen