Wie gehe ich vor, wenn mein Kleinkind Durchfall hat?

Wenn Ihr Kleinkind Durchfall hat, empfiehlt sich folgendes Vorgehen:

  • Flüssigkeitszufuhr:
    Geben Sie Ihrem Kind reichlich zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen und eine Austrocknung zu verhindern. Vorzugsweise immer wieder kleine Mengen, ein Strohhalm kann dafür hilfreich sein.

    Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

    weiterlesen...

  • Geeignete Getränkeauswahl mit Zusatz:
    möglichst abwechslungsreich. Gut geeignet sind z.B. dünner Fenchel- oder Kamillentee mit einer Prise Salz und einem Teelöffel Traubenzucker. Mit gesalzener Brühe und kaliumreichem Obstsaft (z.B. Banane, Aprikose) wird zusätzlich noch dem Verlust an Nährstoffen, Elektrolyten und Vitaminen entgegengewirkt.

  • Keine feste Nahrung für 6 Stunden:
    Bewährte Aufbaukost danach: leicht gesalzene Schleimsuppen aus Hafer oder Reis, geriebener Apfel, pürierte Banane, Zwieback und Salzgebäck.

  • Beobachten:
    Beobachten Sie Ihr Kind möglichst genau, damit Sie die Symptomatik genau beschreiben können, falls der Besuch beim Kinderarzt erforderlich wird.

  • Hände waschen:
    Zum Schutz vor weiteren Ansteckungen ist besondere Sauberkeit für die ganze Familie oberstes Gebot. Gründliches Händewaschen mit warmem Wasser und Seife sollte nach jedem Toilettengang und Windelwechsel sowie vor dem Kochen und Essen zum Pflichtprogramm gehören.

  • Ab zum Kinderarzt, wenn:

    • die Flüssigkeitszufuhr fehlschlägt
    • Brechdurchfall auftritt
    • Ihr Kind hohes Fieber bekommt und/oder gleichzeitig über Bauchschmerzen klagt
    • die Bauchdecke sehr angespannt ist
    • der Durchfall über 12 Stunden (Kleinkind) bzw. 18 Stunden (Schulkind) anhält


Autor: Dr. Hubertus Glaser

Anzeigen