Warum schützen Bakterien vor Allergien und Asthma?

Wissenschaftler haben dafür eine recht einleuchtende Erklärung: In früheren Jahrhunderten und Jahrtausenden musste das Immunsystem so liebenswerte Zeitgenossen wie Spulwürmer, Bandwürmer, Hakenwürmer, Blutegel sowie zahlreiche weitere gefährliche Krankheitserreger bekämpfen, die es heute kaum noch gibt.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Das Immunsystem hatte also keine Zeit, sich um Banalitäten wie Katzenhaare oder Hausstaubmilben zu kümmern. Heute hat das Abwehrsystem des Körpers dagegen kaum noch zu tun. Jeder Kontakt mit Dreck und Keimen trägt somit dazu bei, dass das Immunsystem nicht aus Langeweile schwere Geschütze gegen harmlose Dinge auffährt.

Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie Ihr Kind mit Absicht irgendwelchem Unrat aussetzen sollten. Aber es bedeutet schon, dass übertriebene Hygiene auch eher schadet. Nicht von ungefähr bekommen Kinder, die auf Bauernhöfen groß werden, deutlich seltener Allergien.

Autor:

Alle Fragen und Antworten dazu finden Sie hier:
Asthma: Grundlagen und Ursachen

Anzeigen