Was kann ich tun, wenn mein Kind mit Insektengiftallergie von einer Biene gestochen wurde?

Zunächst gilt es, den Bienenstachel möglichst rasch zu entfernen, der aufgrund seiner Widerhaken mitsamt dem Giftsack in der elastischen menschlichen Haut stecken bleibt. Denn auch nach dem Tod der Biene wird weiter Gift in die Wunde gepumpt.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Verwenden Sie keine Pinzette, um diese Gefahr durch Druck auf den Giftsack nicht noch zu erhöhen, sondern den Fingernagel oder eine anderes geeignetes Instrument, z.B. eine Scheckkarte. Zur anschließenden Vorbeugung gegen eine Schwellung eignen sich:

  • Eiswürfel
  • die Innenseite einer aufgeschnittenen Zwiebel
  • kalte, in Essig getränkte Umschläge (ggf. auch in einer Mischung mit Salzwasser)
  • ein kühlendes Antihistaminikum-Gel

Benachrichtigen Sie sofort den Notarzt, wenn der Stich im Mund- und Rachenbereich erfolgte oder sich das Allgemeinbefinden Ihres Kindes verschlechtert!

Autor: Dr. Hubertus Glaser

 

Lesen Sie dazu auch:

Insektengiftallergie: Was tun, wenn doch mal eine Biene oder Wespe sticht?

Anzeigen