Schlaganfall: Immer häufige Kinder und Jugendliche betroffen

Schon Jugendliche und junge Erwachsene können einen Schlaganfall erleiden. Das passiert gar nicht so selten und nimmt in der Tat stark zu. Die Wissenschaftler vermuten, dass bereits bei jungen Menschen Risikofaktoren für einen derartigen Vorfall vorliegen und immer häufiger werden.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Die Zahlen, die Mary George von den Centers for Disease Control and Prevention in Atlanta ermittelt hat, müssen einen erschrecken. In den Jahren 1995 bis 2008 erhöhte sich die Zahl der 15- bis 44-jährigen, die wegen eines Schlaganfalls behandelt werden mussten, um 37%. Und bereits 5-10% aller Schlaganfälle betreffen diese Altersgruppe. Damit gehört der Schlaganfall zu einer der zehn häufigsten Todesursachen bei Kindern.

Die Wissenschaftler haben auch festgestellt, dass die Häufigkeit von Bluthochdruck, Diabetes, Fettleibigkeit, Fettstoffwechselstörungen und Rauchen in dieser Altersgruppe enorm zugenommen hat. So leidet einer von drei Männern im Alter von 15 bis 34 Jahren unter Bluthochdruck, bei den 35- bis 44-jährigen sind es sogar die Hälfte und ein Viertel haben Diabetes. Bei den Frauen im Alter von 15 bis 34 sind ein Viertel von Bluthochdruck betroffen, bei den 35- bis 44-jährigen ein Drittel.

Alle diese Erkrankungen ebenso wie das Rauchen erhöhen das Risiko für einen Schlaganfall. Als Gegenmaßnahme raten die Wissenschaftler zu viel frischem Obst und Gemüse, möglichst fettarmer Ernährung, einem gesunden Gewicht, ausreichender Bewegung und dem Verzicht auf das Rauchen.

WANC 05.09.2011
Quelle: "Trends in Stroke Hospitalizations and Risk Factors in Children and Young Adults: 1995-2008"; Mary G. George, Xin Tong, Elena V. Kuklina, Darwin R. Labarthe. Annals of Neurology; Published Online: September 1, 2011 (DOI:10.1002/ana.22539).

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Schlaganfall finden Sie unter Navigator-Medizin.de/Schlaganfall

Anzeigen