Hüftschnupfen: Wenn Kindern Bewegung zur Qual wird

Wenn Ihr Kind bei jeder Bewegung mit dem Bein zuckt oder schreit oder diese Bewegung gar nicht erst zulässt, kann ein Hüftschnupfen dahinterstecken. Hinter diesem eigenartigen Ausdruck verbirgt sich eine Gelenkentzündung, die als Folge einer anderen Infektion auftreten kann. Und das gar nicht so selten.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Ausgangspunkt sind oft Virusinfekte. Aber auch kleinere Wunden, Abszesse, Darminfektionen oder Mittelohrentzündungen können einem Hüftschnupfen vorausgehen. Wichtig ist also, bei entsprechenden Hüftschmerzen einen solchen Zusammenhang im Kopf zu haben, denn im Fall der Fälle ist rasches Handeln wichtig.

Zwar heilt die Gelenkentzündung beim Hüftschnupfen meist innerhalb von vier Wochen aus. In manchen Fällen kann es aber auch zu ernsten Komplikationen an den Gelenken kommen. Das gilt vor allem, wenn sich viel Eiter im Gelenk gesammelt hat. So oder so ist also wichtig, dass Sie bei Verdacht auf einen Hüftschnupfen sofort einen Kinderarzt aufsuchen.

WANC 24.05.07/Quelle: Rheumaliga

Anzeigen