Süßstoff für Diabetiker doch nicht tabu?

Deutsche Diabetes Gesellschaft gibt Entwarnung: Ebenso wie Zucker geht Süßstoff in Maßen in Ordnung.

Nicht nur Zucker, auch Süßstoff soll den Blutzucker-Spiegel erhöhen – zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung, die kürzlich in der Fachzeitschrift „Nature“ veröffentlicht worden ist und für Verunsicherung sowohl bei Ärzten als auch bei Diabetes-Kranken gesorgt hat. Im Rahmen dieser Studie erhielt eine Gruppe von Mäusen elf Wochen lang mit Süßstoff versetztes Wasser.

Eine zweite Mäuse-Gruppe trank ausschließlich ungesüßtes oder mit Zucker gesüßtes Wasser. Bei den Tieren in der Süßstoff-Gruppe stieg in der Folge der Blutzuckerwert in entsprechenden Tests unverhältnismäßig stark an.

Im Rahmen von Folgeuntersuchungen mit sieben Probanden – diesmal menschliche Testpersonen –, die eine Woche lang die erlaubte Höchstdosis des Süßstoffs Saccharin zu sich nahmen, verschlechterten sich bei vier Teilnehmern die Blutzuckerwerte, bei drei blieben sie unverändert.

„Aus diesem Ergebnis abzuleiten, dass Süßstoff generell das Diabetes-Risiko erhöht, ist jedoch zum jetzigen Zeitpunkt übertrieben“, betont Professor Jochen Seufert, Leiter der Abteilung Endokrinologie und Diabetologie am Universitätsklinikum Freiburg. „Um die in den Studien verwendeten Dosierungen im Rahmen einer normalen Ernährung zu erreichen, müsste man beispielsweise täglich literweise mit Süßstoffen gesüßte Diät-Getränke konsumieren – und das ist unrealistisch“, so Seufert

Privatdozent Dr. med. Erhard Siegel, Präsident der Deutschen Diabetes Gesellschaft, rät zu einem maßvollen Umgang mit Süßstoff. Dieser sei als gelegentlicher Zusatz für Getränke oder feste Nahrungsmittel im Rahmen eines ausgewogenen Ernährungsplanes für Menschen mit Diabetes mellitus weiterhin sinnvoll. Er sollte auch Zuckeraustauschstoffen wie Fruktose vorgezogen werden. „Süßstoff ist nach derzeitigem Erkenntnisstand gesünder als etwa Fruchtzucker, der die Blutfette ungünstig beeinflusst und Fettleber, Übergewicht und Typ-2-Diabetes zu fördern scheint“, so Siegel.

Im Übrigen gelte: Sogar Diabetes-Patienten können Zucker zu sich nehmen – bis zu 50 Gramm am Tag.

Autoren: bb/cw
Patienten Journal Reise & Gesundheit, Ausgabe 1/2015

Quelle: Deutsche Diabetes Gesellschaft

Anzeigen