Diabetische Neuropathie

Die diabetische Neuropathie ist eine durch den Diabetes verursachte Schädigung der Nerven. Meist tritt sie erst in späteren und fortgeschritteneren Stadien auf und in der Regel nur dann, wenn der Blutzucker über längere Zeit nicht gut eingestellt war.

Sie wird auch diabetische Polyneuropathie genannt, weil oft mehrere Nervenregionen betroffen sind (Poly = mehrere).

Die Ausprägung und Beschwerden der diabetischen Neuropathie können vielfältig sein, häufig entwickeln sich Sensibilitätsstörungen. Aber auch die Nerven der Organe können betroffen sein, unter anderem des Herzens. Sind die Herznerven geschädigt, ist dies besonders gefährlich, weil das Risko, einen plötzlichen Herztod zu erleiden, steigt.

Das Tückische an der diabetischen Neuropathie ist, dass sie sich schleichend und über Jahre entwickelt, ohne dass man davon merkt. Erst in einem fortgeschritteneren Stadium zeigen sich die ersten Beschwerden. Das beste Gegenmittel: Eine gute Blutzuckereinstellung.

Anzeigen