Lantus und Co überstehen Kälte im Frachtraum problemlos

Aktueller Arzt-Tipp

Auch für Menschen mit Diabetes, die Insulin spritzen müssen, ist Reisen heute selbstverständlich und mit etwas Vorbereitung meist unproblematisch. Was aber wichtig ist, wenn Sie fliegen: Eine ausreichend große Menge Humaninsulin gehört bei Flugreisen ins Handgepäck – zum einen für den direkten Gebrauch, zum anderen als Reserve, falls die Koffer erst später am Reiseziel eintreffen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Typ-2-Diabetes

weiterlesen...

Genauso wichtig ist es aber auch, seine Vorräte an Actrapid®, Lantus®, Insuman® und Co zu einem maßgeblichen Teil auch im Koffer unterzubringen. Denn erstens kann natürlich auch das Handgepäck abhanden kommen. Und zweitens akzeptieren zwar alle Airlines Medikamente für den eigenen Gebrauch – bei größeren Mengen kann es beim Zoll aber schon zumindest zu umfangreicheren Überprüfungen und damit zu Verzögerungen kommen.

Übrigens brauchen Sie sich hinsichtlich der Kälte im Frachtraum eines Flugzeugs keine Sorgen zu machen: Die Temperaturen sind zwar deutlich niedriger als im Passagierraum, aber niemals unter null Grad! D.h. Ihr Insulin – egal welche Marke und von welchem Hersteller – ist dort auch auf jeden Fall gut und sicher aufgehoben.

Ihre Dr. med. Monika Steiner

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen