Aufbewahrung von Actrapid und anderen Insulinen auf Reisen

Aktueller Arzt-Tipp

Auch für Menschen mit Diabetes, die auf Insulin angewiesen sind, sind Reisen zu nahezu jedem gewünschten Urlaubsort heute ohne weiteres möglich. Ob Alaska oder Südafrika – wichtig ist, dass Actrapid®, Lantus®, Insuman® und alle anderen Humaninsuline immer richtig temperiert sind.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Typ-2-Diabetes

weiterlesen...

Da Insulin niemals einfrieren darf, sollte man die Medikation in Schneegebieten z.B. dicht am Körper mitführen. Im Hotel eignet sich die Aufbewahrung von verschlossenem Insulin in der Minibar oder auch auf dem Nachttisch – Hauptsache, es ist vor direktem Sonnenlicht geschützt.

Licht- und vor allem Wärmeschutz ist auch am Strand, einer Bergtour oder einer Safari nötig. Wickeln Sie die Pens daher unbedingt in Kleidungsstücke oder Handtücher und packen Sie diese tief in Badetasche oder den Rucksack. Wenn Sie nicht gerade in die Tropen fahren, brauchen Sie oft nicht mal eine extra Ausstattung wie Kühltasche, Kühlelemente etc.

Angebrochen sollte man das Insulin nicht mehr im Kühlschrank aufbewahren und – je nach Präparat – auch nicht über 25 bis 30 Grad lagern. Da das im Urlaub sicherlich das ein oder andere Mal unvermeidbar überschritten wird, sollte man auf jeden Fall mehr Insulin-Spritzen mitnehmen, als man zuhause für denselben Zeitraum kalkulieren würde.

Gute Reise!

Ihre Dr. med. Monika Steiner

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen