Amaryl und Co sind keine alleinigen Heilmittel

Aktueller Arzt-Tipp

Vielen Menschen mit Typ-2-Diabetes werden unterstützende Medikamente verschrieben, die helfen, den Blutzuckerspiegel in Kontrolle zu halten. So beispielsweise Amaryl®-Tabletten, mit dem Wirkstoff Glimepirid, welcher die Bauchspeicheldrüse stimuliert, mehr Insulin ins Blut abzugeben.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Typ-2-Diabetes

weiterlesen...

Allerdings ist es leider falsch zu denken, dass eine Medikamenten-Einnahme einen zumindest teilweise von der Einhaltung einer Diabetes-gerechten Ernährung entbindet. Nach dem Motto: Man nimmt ja schon was ein, dann kann man doch wenigstens öfter mal „sündigen“.

Es ist aber eher andersherum: Damit die Therapie gut anschlägt, ist es essentiell, auch seine Essgewohnheiten entsprechend den Empfehlungen zu ändern und diese möglichst genau einzuhalten (was Genuss und Freude am Essen natürlich keinesfalls ausschließt). Nur in diesem Fall profitieren Sie optimal von der Behandlung, werden Ihr Wohlbefinden steigern und mögliche Komplikationen oder Spätschäden vermeiden.

Ihre Dr. med. Monika Steiner

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen