Zahnfleischbluten – bei Diabetes besonders relevant

Aktueller Arzt-Tipp

Wenn Sie Typ-2-Diabetes haben, sollten Sie eventuelles Zahnfleischbluten besonders ernst nehmen! Diabetes erhöht das Risiko einer sogenannten Periodontitis. Diese Zahnwurzelhautentzündung kann wiederum Auswirkungen auf die Insulinresistenz (also das Ansprechen der Zellen auf das Hormon Insulin) haben, so neue Untersuchungen der International Diabetes Federation.

Ein Grund mehr also, in solch einem Fall den Zahnarzt aufzusuchen und das Problem sprichwörtlich an der Wurzel zu packen.

Ihre Dr. med. Monika Steiner

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (2)
an Leila
2 Dienstag, den 14. Juli 2015 um 11:13 Uhr
Redaktion Navigator-Medizin Diabetes
Sehr geehrte Leila,
vielen Dank für Ihre Anmerkungen. Wir haben uns erlaubt, die etwas persönlichen Angriffe gegen die Verfasserin (kein Verfasser!) herauszunehmen sowie einige Grammatikfehler zu korrigieren.
Beste Grüße
Ihr Navigator-Team
Zahnfleischbluten text
1 Dienstag, den 14. Juli 2015 um 10:53 Uhr
leila
Sehr geehrter Verfasser,

die ‚Zahnwurzelhaut‘ gibt es NICHT. Die Zahnwurzel ist nicht von einer Haut umgeben, sondern von einem PARODONT (besteht aus Kollagen, Fibroblasten, Fasern, aber ganz sicher ist es keine HAUT). Das Parodont hält den Zahn in der Alveole (also im Knochen drin) fest und stabil. - Es kann also als Zahnhalteapparat bezeichnet werden.
Dass die Parodontitis nun eine Zahnwurzelhautentzündung sein soll, macht absolut keinen Sinn. Die Parodontitis ist ein Entzündungsvorgang rund um den Zahn, welcher den Knochen angreift und anschließend abbaut. Parodontitis ist ein weiterer Verlauf der Gingivitis - Zahnfleischentzündung.

Ebenso wird das NICHT Periodontitis im Deutschen genannt, sondern Parodontitis. Periodontitis ist Englisch. Bitte verwenden Sie das deutsche Wort, wenn Sie den Text schon auf Deutsch schreiben.
Anzeigen