Mehr trinken – aber wie?

Aktueller Arzt-Tipp

Wenn der Blutzuckerspiegel erhöht ist, kommt es häufig zu vermehrtem Harndrang. Durch diesen Flüssigkeitsverlust droht Dehydration, d.h. die Austrocknung des Körpers. Gerade Diabetiker und Menschen, bei denen mehrmals erhöhte Glukosewerte im Blut gefunden wurden, sollten also über den Tag verteilt ausreichend trinken. Nur wie schafft man das im Alltag?

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Typ-2-Diabetes

weiterlesen...

Zunächst einmal sollte es das richtige Getränk sein. Kaffee, Schwarztee, Cola und Alkohol entziehen dem Körper Wasser. Fruchtsäfte oder Limonaden lassen den Blutzuckerspiegel ansteigen – beides also letztlich ungünstig.

Am besten geeignet ist und bleibt reines Wasser. Gönnen Sie sich hier unbedingt Ihre Lieblingsvariante: Wenn Sie z.B. gern eiskaltes Mineralwasser mit Kohlensäure trinken, dann sollten Sie nicht mit stillem Wasser aus dem Hahn vorlieb nehmen – und umgekehrt. Sinnvoll sind auch feste Rituale, wie das Glas Wasser direkt nach dem Aufstehen oder das Glas direkt vor jeder Mahlzeit – was nebenbei auch den Hunger zügelt. Wenn Sie Flasche und Gläser gut sicht- und erreichbar platzieren und sich auch bei der Arbeit z.B. ein Memo-Kärtchen TRINKEN an den Computer heften, sollten Sie Ihren Wasserkonsum bald deutlich steigern können.

Und vor allem: Wenn Sie erst einmal merken, wie viel besser Sie sich mit der ausreichenden Flüssigkeitsmenge fühlen, werden Sie sicher auch spontan öfter zum Wasserglas greifen.

Ihre Dr. med. Monika Steiner

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen