Frühsport: Lieber davor oder danach das Insulin spritzen?

Wenn man bereits vor dem Frühstück Sport treiben möchte, ist es auf jeden Fall ratsam, mit der Insulin-Spritze zu warten. Auch mit der, die man sonst evtl. vor dem Frühstück nimmt. Am besten noch mal vorher den Blutzucker messen und bei etwas niedrigeren Morgenwerten (unter 100 mg/dl) vorher noch eine Banane oder ähnliches esssen, damit es nicht zu einer Unterzuckerung durch den Sport kommt. Und dann los.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Typ-2-Diabetes

weiterlesen...

Achten Sie dann aber auch während der Sporteinheit auf Anzeichen für eine Unterzuckerung (Herzrasen, Zittern, Beklemmungsgefühle, Schwächegefühl). Im Zweifel: Blutzucker erneut messen und z.B. bei Werten unter 80 mg/dl sofort mit einer Kohlenhydrat-Einnahme reagieren.

Und nach dem Sport: Auch nach dem Frühstück und je nach Sportintensität kann die Insulin-Empfindlichkeit noch relevant erhöht sein – manchmal bis zu 48 Stunden lang. Das bedeutet: Dosis ggf. reduzieren und Blutzucker regelmäßig messen.

Feinjustierung auch eine Sache der Routine

All das gilt jetzt natürlich vor allem für diejenigen, die ihren Blutzucker mit Insulin gut unter Kontrolle haben. Spritzt man erst seit kurzem Insulin und ist mit den Effekten noch nicht so vertraut, oder ist der Blutzucker generell gerade nicht gut eingestellt, sollte man das Thema "Sport" auf jeden Fall noch einmal mit dem Arzt besprechen. Im Prinzip geht es dabei vor allem darum, den blutzuckersenkenden Effekt von Sport (auch noch danach) und von Insulin fein abzustimmen mit dem, was man isst. Das hat auch viel mit Erfahrung zu tun, aber auch mit sorgsamem Blutzuckermessen.

Autor: Ihr Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen