Diabetes: Wie und wie oft wird Victoza (Liraglutid) gespritzt?

Victoza® (Wirkstoff Liraglutid) wird einmal täglich unter die Haut gespritzt. Die Anfangsdosis beträgt 0,6 mg und kann auf bis zu 1,8 mg gesteigert werden.

Alleine oder obendrauf

Der sogenannte GLP-1-Rezeptoragonist Liraglutid regt die Bauchspeicheldrüse an, mehr Insulin auszuschütten und senkt damit die Blutzuckerwerte nach dem Essen wie auch im nüchternen Zustand. Es wird oft mit Insulin oder anderen antidiabetischen Medikamenten kombiniert, um die Stoffwechseleinstellung zu verbessern.

Um Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt möglichst zu vermeiden, wird Victoza® behutsam eindosiert. Sie starten mit einer geringen Dosis von 0,6 mg. Wenn Sie den Wirkstoff gut vertragen, wird die Menge innerhalb der nächsten sieben Tage auf 1,2 mg verdoppelt. Wenn Sie auch damit gut zurechtkommen und Ihr Blutzucker ausreichend gesenkt werden konnte, wird der Arzt die Dosis beibehalten. Andernfalls ist eine weitere Steigerung bis 1,8 mg möglich.

Selbst spritzen ist kein Hexenwerk

Wenn Sie Liraglutid als sogenannte Add-on-Therapie zusätzlich zu Ihrer bisherigen Medikation bekommen, muss die Dosis der ursprünglichen Mittel je nach Wirkstoff unter Umständen reduziert werden. Ansonsten kann der Blutzucker zu stark abfallen, was auch wiederum nicht gut ist und sogar gefährlich werden kann. Das wird Ihnen Ihr Arzt aber genau erläutern und Ihre Medikamente entsprechend aufeinander abstimmen.

Wenn Sie sich zum ersten Mal spritzen, mag das am Anfang eine große Überwindung für Sie sein. Sie bekommen allerdings eine genaue Anleitung, wie Sie die Fertigspritzen (Pen) verwenden, lagern und die Nadeln ordnungsgemäß entsorgen. Mit ein wenig Übung wird Ihnen die tägliche Prozedur bald leicht von der Hand gehen.

Damit Sie ungefähr wissen, was auf Sie zukommt, haben wir Ihnen eine kleine Anleitung zusammengestellt.

Liraglutid – Anwendung auf einen Blick

  • Spritzen Sie Liraglutid einmal täglich in Bauch, Oberschenkel oder Oberarm.
  • Fassen Sie sich dazu eine Hautfalte, um eine Injektion in den Muskel zu vermeiden.
  • Den Spritzzeitpunkt können Sie frei und unabhängig von den Mahlzeiten wählen.
  • Behalten Sie am besten immer dieselbe Tageszeit bei.
  • Ändern Sie die Dosis nicht eigenmächtig, und brechen Sie die Behandlung nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ab.
  • Trinken Sie vor allem zu Beginn der Behandlung ausreichend viel.

Der Pen ist sehr benutzerfreundlich und leicht anzuwenden. Sie setzen eine Nadel auf, wählen die gewünschte Dosis und los geht's. Mit einem einfachen Knopfdruck wird der Wirkstoff freigegeben.

Übrigens: Leichte Hautrötungen, Juckreiz oder auch kleine Quaddeln um die Einstichstelle sind normal und in der Regel ungefährlich.

Autorin: Eva Bauer (Ärztin)

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Victoza
1 Montag, den 25. Mai 2020 um 02:38 Uhr
Anifa Ismailovski
Normalerweise spritze ich Victoza vormittags und am Abend Lantus (Insulin). Was passiert, wenn ich Victoza aus versehen auch am Abend vor dem Schlafengehen spritze? Bitte um Informationen. Danke.