Wie wird ein Schwangerschaftsdiabetes behandelt?

Zunächst geht es darum, den Blutzucker zu senken. Dazu muss mit Hilfe des Arztes oder einer Diätberaterin die Ernährung umgestellt werden. Wichtig ist vor allem, sich eher fettarm zu ernähren und die Zufuhr an Ballaststoffen zu erhöhen.

Günstig sind z.B. Reis, Nudeln und Kartoffeln. Auch das Verteilen der Nahrungsaufnahme auf mehrere kleine Mahlzeiten wirkt sich positiv aus.

Hungerkuren gefährlich für das Baby

Auf keinen Fall sollten Sie Hungerkuren machen. Denn eine unzureichende Zufuhr an Kohlenhydraten wirkt sich negativ auf die Reifung des Kindes aus.

Unerlässlich sind regelmäßige Blutzuckerbestimmungen beim Arzt, weil eine gute Einstellung des Blutzuckers in der Schwangerschaft besonders wichtig ist. Reichen die diätetischen Maßnahmen nicht aus, um den Blutzucker gut einzustellen, müssen Sie evtl. ein Insulinpräparat spritzen. Die Einnahme von Diabetes-Tabletten ist während der Schwangerschaft nicht erlaubt.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Schwangerschaft finden Sie unter Navigator-Medizin.de/Eltern_Kind

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen