Welche Diabetes-Medikamente gehören zu den Sulfonylharnstoffen?

Die zahlreichen Tabletten zur Senkung des Blutzuckerspiegels werden je nach Wirkprinzip verschiedenen Gruppen zugeordnet. Eine davon sind die Sulfonylharnstoffe. Ihre Wirkung beruht auf einer Steigerung der Insulin-Ausschüttung aus den Betazellen der Bauchspeicheldrüse.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Typ-2-Diabetes

weiterlesen...

Die Sulfonylharnstoffe werden gemeinhin drei verschiedenen Generationen zugeordnet, wobei es sich bei den jüngeren Generationen jeweils um Weiterentwicklungen des gleichen Wirkprinzips handelt.

Sulfonylharnstoffe der ersten Geneartion sind:

  • Carbutamid
  • Tolbutamid

Sulfonylharnstoffe der zweiten Generation sind:

  • Glibenclamid (Euglucon®, Glucobene®, Maninil®, Normoglucon®)
  • Glibornurid (Gluborid®, Glutril®)
  • Gliclazid (Diamicron®)
  • Glipizid (Glibenese®, Minidiab®)
  • Gliquidon (Glurenorm®)
  • Glisoxepid (Pro-Diaban®)
  • Glycodiazin (Redul®)

Zur dritten Generation zählt:

  • Glimepirid (Amaryl®, Glimegamma®, Magna®)

Autor: Ihr Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen