Diabetes: Was bewirkt Sitagliptin (Januvia, Xelevia)?

Sitagliptin ist ein sogenannter DPP-4-Hemmer. Das Wirkprinzip ist ziemlich kompliziert. Im Wesentlichen kommt es zu einem Anstieg des "Glucagon-like Peptid 1" (= GLP-1).

Ein Darmhormon hält den Blutzucker niedrig

GLP-1 ist ein Darmhormon, das nach dem Essen ausgeschüttet wird. Über einen Schlenker ins Gehirn sendet es Signale an die Zielorgane Bauchspeicheldrüse (Pankreas), Leber und Magen aus. Dort bewirkt es folgendes:

  • Anregung der Insulinausschüttung aus der Bauchspeicheldrüse
  • Hemmung der Glukoseproduktion in der Leber
  • Verzögerung der Magenentleerung

Sitagliptin: Unterstützung für GLP-1

Der Haupteffekt besteht in der verstärkten Insulinausschüttung, die den Blutzuckerspiegel nach der Nahrungsaufnahme reguliert. Er hält allerdings nur eine Zeit lang an, dann baut der Körper den Botenstoff über ein bestimmtes Enzym, die Dipeptidyl-Peptidase-4 (DPP-4), kurzerhand wieder ab.

Und genau hier kommt Sitagliptin ins Spiel. Es hemmt dieses eifrige Abbaueiweiß. Dadurch bleibt GLP-1 länger im Blut und kann weiterhin seine Arbeit verrichten – der Insulinspiegel steigt weiter an.

DPP-4-Hemmer haben viele Vorteile gegenüber anderen Diabetesmedikamenten und werden inzwischen gerne zur Behandlung von Diabetikern eingesetzt, bei denen eine Änderung der Ernährung und vermehrte körperliche Aktivität alleine nicht ausreichen, den Blutzucker adäquat zu senken. Sie können sowohl einzeln als auch in Kombination mit Metformin und/oder anderen Medikamenten eingenommen werden und deren Wirkung unterstützen.

Gut verträglich und nierenfreundlich

Ein entscheidender Pluspunkt von Wirkstoffen wie Sitagliptin ist, dass sie keine Hypoglykämien (Unterzuckerung) auslösen können. Außerdem sind sie im Allgemeinen sehr gut verträglich und bewirken auch keine Gewichtszunahme. Durch ihre hohe Sicherheit ist Januvia® oder Xelevia® auch für ältere Menschen gut geeignet. Schließlich können sie auch bei einer eingeschränkten Nierenfunktion weiterhin eingenommen werden. Nur die Dosis muss dann unter Umständen entsprechend angepasst werden.

Bei all dem erledigen DPP-4-Hemmer ihren eigentlichen Job, den HbA1c effektiv zu senken, sehr zuverlässig und zufriedenstellend.

Autorin: Eva Bauer (Ärztin)

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen