Welche Nebenwirkungen können unter Gliclazid (Diamicron) auftreten?

Die häufigste Nebenwirkung unter Gliclazid (Diamicron®) ist eine Unterzuckerung. Das ist prinzipiell bei allen Medikamenten der Fall, die den Blutzucker senken. Wichtig ist deshalb, sich bei der Einnahme genau an die Verordnung vom Arzt zu halten, zudem aber auch, den Blutzuckerspiegel regelmäßig zu kontrollieren.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Typ-2-Diabetes

weiterlesen...

Besonders aufpassen sollten Sie zu Beginn der Behandlung, weil hier die Gefahr am größten ist.

Achtung bei anderen Medikamenten

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass andere Medikamente die blutzuckersenkende Wirkung von Gliclazid verstärken können. Dazu gehören natürlich vor allem andere Diabetes-Medikamente, die Sie ohne Abstimmung mit Ihrem Arzt auf keinen Fall parallel einnehmen sollten.

Dazu gehören aber auch, wenn auch in geringerem Ausmaß:

  • Antibiotika (bitte Beipackzettel lesen)
  • Betablocker
  • ACE-Hemmer
  • Pilzmittel
  • bestimmte Antidepressiva (MAO-Hemmer)

Kortison-Präparate hingegen (vor allem in Form von Tabletten) können die blutzuckersenkende Wirkung von Diamicron® hemmen, der Blutzuckerwert ist dann also evtl. höher als angepeilt.

Weitere Nebenwirkungen

Mitunter kann es unter der Behandlung mit Gliclazid auch zu anderen Nebenwirkungen kommen, insgesamt ist das aber eher die Ausnahme. Dazu zählen z.B.:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Verdauungsstörungen
  • Hautausschläge

Eine komplette Liste aller jemals dokumentierten Nebenwirkungen finden Sie im Beipackzettel.

Autoren: Celina Hofmann & Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Nebenwirkung
1 Donnerstag, den 26. Oktober 2017 um 17:51 Uhr
Suter Monika
Meine größte und unangenehme Nebenwirkung dieses Medikamentes ist: Die Blähungen mit "Wind"
Anzeigen