Diabetes: Wie muss ich Jardiance (Empagliflozin) einnehmen?

Jardiance® steht als Tablette zur Verfügung und wird einmal täglich eingenommen.

Alleine oder zusätzlich

Entweder bleibt es bei dieser einen Tablette, oder Sie bekommen neben Empagliflozin noch ein anderes Medikament gegen den Diabetes. Oft wird Jardiance® als sogenannte Add-on-Therapie gegeben, wenn die bisherigen Mittel zusammen mit einer angepassten Ernährung und körperlichen Aktivität nicht ausreichen.

Der Wirkstoff greift an einer anderen Stelle an als etwa Metformin oder Sulfonylharnstoffe. Er beeinflusst nicht die Insulinproduktion und -ausscheidung, sondern wirkt über eine verstärkte Glucoseausscheidung mit dem Urin. Das macht die sogenannten SGLT-2-Hemmer wie Empagliflozin zu attraktiven Kombinationspartnern bei der Behandlung von Diabetes.

Tabletteneinnahme fest im Alltag einplanen

Wenn Sie bereits andere Medikamente einnehmen, kennen Sie die Prozedur ja schon und müssen Ihrer täglichen Ration lediglich eine weitere runde bzw. ovale, hellgelbe Filmtablette hinzufügen. Ansonsten bietet es sich an, die Tabletten immer zur selben Uhrzeit einzunehmen. So denken Sie leichter daran. Sollten Sie die Einnahme doch einmal vergessen, können Sie sie innerhalb von 12 Stunden nachholen. Danach lassen Sie die eine Dosis einfach aus.

Weitere Hinweise und Tipps zur Einnahme von Jardiance®:

  • Die empfohlene tägliche Dosis beträgt zu Beginn der Behandlung 10 mg.
  • Im Verlauf kann die Dosis bei guter Verträglichkeit ggf. auf 25 mg erhöht werden.
  • Bei der Kombination mit anderen Substanzen muss deren Dosis unter Umständen angepasst werden. An der Dosierung von Empagliflozin ändert sich nichts.
  • Sie können Jardiance® mit oder unabhängig von den Mahlzeiten einnehmen.
  • Schlucken Sie die ganze Tablette mit ausreichend Flüssigkeit.
  • Ändern Sie die Dosierung von Empagliflozin nicht eigenmächtig, und brechen Sie die Behandlung nicht ohne Rücksprache ab.
  • Wenden Sie sich bei Fragen, Unklarheiten und Nebenwirkungen an Ihren Arzt.

Autorin: Eva Bauer (Ärztin)

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Jucken am Genital
1 Dienstag, den 19. Februar 2019 um 19:08 Uhr
Kurt kampkötter
Muss ich das hinnehmen? Kann ich es auch anders behandeln, oder muss ich dieses Medikament doch weiter nehmen - bzw.: Gibt es Alternativen?
Anzeigen