Empagliflozin bei Diabetes

Wie wirkt Empagliflozin (Jardiance) beim Typ-2-Diabetes? Wie muss ich das Medikament einnehmen? Welche Risiken gibt es? Hier finden Sie Fragen und Antworten zum Antidiabetikum Empagliflozin.

Wie wirkt Empagliflozin (Jardiance) bei Diabetes mellitus?

Der SGLT-2-Hemmer Empagliflozin (Handelsname Jardiance®) wurde im Jahr 2014 zur Behandlung des Typ-2-Diabetes zugelassen. Er verstärkt die Glucoseausscheidung über den Urin und senkt damit den Blutzuckerspiegel.

Weiterlesen: Wie wirkt Empagliflozin (Jardiance) bei Diabetes mellitus?

   

Diabetes: Welche Nebenwirkungen hat Jardiance (Empagliflozin)?

Jardiance® gehört zur Gruppe der SGLT-2-Hemmer. Häufige Nebenwirkungen sind Harnwegs- und Genitalinfektionen. Vorsicht ist bei eingeschränkter Nierenfunktion und einem niedrigen Blutdruck geboten.

Weiterlesen: Diabetes: Welche Nebenwirkungen hat Jardiance (Empagliflozin)?

   

Sind Jucken im Genitalbereich und starker Durst unter Jardiance normal?

Ja, das orale Antidiabetikum Jardiance® (Wirkstoff Empagliflozin) kann unangenehme Infektionen im Harntrakt und Genitalbereich verursachen. Typisch sind auch Durst und ein verstärkter Harndrang.

Weiterlesen: Sind Jucken im Genitalbereich und starker Durst unter Jardiance normal?

   

Diabetes: Wie muss ich Jardiance (Empagliflozin) einnehmen?

Jardiance® steht als Tablette zur Verfügung und wird einmal täglich eingenommen.

Weiterlesen: Diabetes: Wie muss ich Jardiance (Empagliflozin) einnehmen?

   
Anzeigen