Was für ein Insulinpräparat ist Apidra?

Apidra ist die Produktbezeichnung für Insulin glulisin der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH. Insulin glulisin gehört zu den schnell wirkenden Insulinen. Seine Struktur unterscheidet sich vom natürlich in der Bauchspeicheldrüse gebildeten Humaninsulin an zwei Stellen.

Apidra ist das erste Insulinpräparat, das ohne Zink als stabilisierendes Element hergestellt werden kann. Seine Freisetzung ins Blut erfolgt deshalb besonders schnell, wodurch es auch gegenüber anderen schnell wirkenden Insulinen sehr rasch zu einem blutzuckersenkendem Effekt kommt.

Neben Insulin glulisin enthält Apidra außerdem Metacresol, Natriumchlorid, Trometamol, Polysorbat 20, Salzsäure, Natriumhydroxid und Wasser für Injektionszwecke.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Typ-2-Diabetes

weiterlesen...

Das Präparat eignet sich zur Verwendung in Insulinspritzen gleichermaßen wie zur Anwendung in Insulinpumpen. Geeignete Einstichstellen bei der Verwendung von Insulinspritzen sind das Unterhautfettgewebe von Bauch, Oberschenkel und Schulter. Bei der Verwendung in Pumpen sollte die Applikation ins Unterhautfettgewebe am Bauch erfolgen. Um Reaktionen an der Einstichstelle vorzubeugen, sollten Patienten die Injektionsstelle häufig wechseln.

Der Hersteller empfiehlt eine Kombination von Apidra mit intermediär oder lang wirkenden Insulinen. Eine gleichzeitige Anwendung oraler Antidiabetika ist ebenfalls möglich und kann die benötigte Insulinmenge verringern.

Das Präparat ist zur Behandlung von Diabetes mellitus bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren zugelassen. Für die Anwendung bei schwangeren Frauen liegen bisher nicht genug Daten vor um die Anwendung abschließend als sicher einstufen zu können.

Autorin: Celina Hofmann

Anzeigen