In welchen Grundnahrungsmitteln ist am meisten Cholesterin enthalten?

In Eiern und Butter. Und in diversen Fleischsorten. Das ist die kurze Antwort und eine Art Faustregel.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Typ-2-Diabetes

weiterlesen...

Beim Fleisch muss man etwas differenzieren. Besonders cholesterinreich sind Innereien. Nun werden Sie vielleicht sagen: "Esse ich doch gar nicht". Aber auch Leberwurst gehört zum Beispiel zu den kleinen Cholesterin-Bomben.

Sogar Fisch, der ja gemeinhin als gesund und fettarm gilt, kann eine Menge Cholesterin enthalten. Allerdings nur bestimmte Sorten. Räucheraal und Sardellen zum Beispiel. Und auch Kaviar.

Freispruch

Andere Nahrungsmittel stehen völlig zu Unrecht auf der Liste der Verdächtigen. Zucker beispielsweise ist zwar nicht gesund, aber Cholesterin enthält er auch nicht. Das gilt auch für Schokolade, außer kleineren Mengen in Milchschokolade. Und auch für Nüsse, denen ja oft nachgesagt wird, sie seien besonders fettreich.

Auf der ganz sicheren Seite ist man mit Obst und Gemüse, im Prinzip generell mit pflanzlichen Nahrungsmitteln. Die enthalten überhaupt kein Cholesterin.

Wobei man auch betonen muss, dass ein bisschen Cholesterin völlig okay ist. Aber wer sich jeden zweiten Tag Eier gönnt, sein Brot immer dick mit Butter bestreicht und auch noch mit Butter und Eiern kocht (statt mit Olivenöl oder Rapsöl), nimmt definitiv zu viel Cholesterin zu sich.

Autor: Ihr Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen