Welche Speise-Öle enthalten die "besten" Fette?

Man unterscheidet bei den Fetten zwischen gesättigten, einfach ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Die Faustregel: Um so mehr ungesättigt, um so gesünder.

Besonders viel "günstige" Fette, also mehrfach ungesättigte Fettsäuren, enthalten Sonnenblumenöl und Distelöl.

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren haben generell einen günstigen Einfluss auf den Fettstoffwechsel (auch auf den Cholesterin-Spiegel). Beim Diabetes kommt positiv hinzu, dass sie den Blutzuckeranstieg nach dem Essen verzögern.

Autor: Ihr Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen