Ernährung: Süßen und Süßes bei Diabetes

Welche Süßstoffe können bei einer Zuckererkrankung verwendet werden? Sind Fruchtsäfte für Diabetiker unbedenklich? Können spezielle Produkte, wie z.B. Diabetiker-Schokolade, uneingeschränkt gegessen werden? Wie verhält es sich mit der Verwendung normalen Haushaltzuckers? Mehr dazu wird in diesem Kapitel erläutert.

Darf man mit Diabetes noch Haushaltszucker zu sich nehmen?

In Reinform sollte Haushaltszucker komplett gemieden werden. Als Inhaltsstoff in Früchten oder verdünnten Fruchtsäften ist er okay (in Maßen). 

Weiterlesen: Darf man mit Diabetes noch Haushaltszucker zu sich nehmen?

   

Wie und womit kann ich meine Speisen süßen?

Sie sollten zum Süßen keinen Zucker, sondern Süßstoffe verwenden. Zu den Süßstoffen gehören Saccharin, Aspartam, Cyclamat und Acesulfam K. Sie enthalten keinen Zucker und sind daher beim Süßen der Speisen unbedenklich.

Weiterlesen: Wie und womit kann ich meine Speisen süßen?

   

Können Süßstoffe auch zum Zubereiten von Kuchen oder Desserts verwendet werden?

Ja. Allerdings verleihen sie der Speise lediglich die notwendige Süße, die sonstigen Eigenschaften des Zuckers (Masse, Klebrigkeit, Konsistenz) haben sie nicht.

Weiterlesen: Können Süßstoffe auch zum Zubereiten von Kuchen oder Desserts verwendet werden?

   

Kann Diabetiker-Schokolade unbedenklich gegessen werden?

Nein, ganz im Gegenteil. Die in der Diabetiker-Schokolade enthaltenen Zuckeraustauschstoffe (häufig Sorbitol oder Xylit) werden im Körper zu Glukose umgewandelt und sind auch, was ihre Kalorien betrifft, gleichwertig mit Glukose. Meist enthält Diabetiker-Schokolade zudem rund 40% Fett.

Weiterlesen: Kann Diabetiker-Schokolade unbedenklich gegessen werden?

   
Anzeigen