Welche Gemüsesorte hat den größten Effekt auf den Blutzucker?

Der Kürbis. Er treibt den Blutzucker für Gemüse-Verhältnisse recht rasant nach oben. Womit auch gleich die Frage beantwortet ist, ob der Kürbis ein Obst oder ein Gemüse ist. Er gehört offiziell zum Gemüse.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Typ-2-Diabetes

weiterlesen...

Insgesamt ist Gemüse für Diabetiker eine sehr gute Nahrungsquelle. Trotz ihres niedrigen Energiegehalts enthalten fast alle Gemüsesorten, ähnlich wie Obst, viele essentielle Nährstoffe, u.a. Vitamine und Mineralstoffe. Wegen ihres niedrigen Energiegehaltes und ihres nahezu fehlenden Fettgehaltes können sie bedenkenlos in großen Mengen verzehrt werden.

Der Kürbis ist insofern eine Ausnahme, als der sogenannte Glykämische Index relativ hoch ist. Das bedeutet nicht, dass Sie keine Kürbisse essen können. Im Gegensatz zu anderen Gemüsesorten müssen Sie aber die Menge beschränken.

Rote Beete und Süßmais haben einen mittleren Glykämischen Index, grüne Bohnen, Erbsen, Linsen, Sojabohnen und Mohrrüben einen niedrigen Glykämischen Index, was bedeutet, dass insbesondere die letztgenannten für Diabetiker optimal sind.

Lesen Sie dazu auch:
Welche Obstsorte hat den größten Effekt auf den Blutzucker?

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (10)
Typ 2 Diabetes
10 Mittwoch, den 04. Juli 2018 um 18:53 Uhr
anna
Hallo,
zum Abnehmen esse ich Wasserdampf-Gemüse. Zum Beispiel Wassermelone am Abend, statt Süßem.
Meine Frage ist: Ich esse gerne Mais aus der Dose. Darf ich den eigentlich essen?
Karotten
9 Donnerstag, den 08. Februar 2018 um 04:16 Uhr
rudi
Zu Nummer 5: Es ist genau umgekehrt.
Diabetiker sollen rohe Karotten essen, da sie einen niedrigen glykämischen Index haben. Gekochte haben dagegen einen vielfach höheren!!
Erbsen???
8 Montag, den 31. Juli 2017 um 13:49 Uhr
Kathrin
Meine Ernährungsberaterin hat mir bei Diabetes Typ 2 Mais und Erbsen fast ganz verboten. Ich kann jetzt nicht verstehen, weshalb hier Erbsen als empfehlenswert gelten. Eine Hokkaido habe ich mir heute gekauft.
Kürbis und Diabetes
7 Dienstag, den 22. November 2016 um 20:17 Uhr
Navigator-Redaktion
Liebe Anke,
die Verwirrung rührt wahrscheinlich daher, dass Kürbis einen hohen glykämischen Index, aber eine geringe glykämische Last hat. Die glykämische Last ist eine Erweiterung des glykämischen Index und unterm Strich bzgl. Blutzucker-Einfluss etwas genauer.
Was oben steht, stimmt größtenteils. Sie haben aber insofern recht, dass angesichts der geringen glykämischen Last der Kürbis bei Diabetes kein relevantes Problem ist.
Viele Grüße
Ihr Navigator-Team
Kürbis schlecht für den Blutzucker?
6 Dienstag, den 22. November 2016 um 15:06 Uhr
Anke
Die nachfolgenden Artikel sagen bezgl. Kürbis und Diabetes etwas völlig anderes aus. Da ist nicht von Zurückhaltung die Rede, sondern ganz im Gegenteil. Kann es sein dass die Autorin Kürbis und Melone (die botanisch auch zum Gemüse zählt) verwechselt hat?

Kürbis nicht nur im Herbst gesund!
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/kuerbis.html

Kürbis ist ideal für Diabetiker:
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/diabetes/article/623052/kuerbis-ideale-kost-diabetiker.html

Kürbis schützt vor Diabetes:
http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/diabetes/news/zuckerkrankheit_aid_65917.html
glykämischer Index von Möhren / Karotten
5 Sonntag, den 01. Mai 2016 um 10:03 Uhr
Brigitte
Der Literatur von Marion Grillparzer, Diplom-Oecotrohologin und Entwicklerin vom GLYX-Prinzip, entnehmend sind rohe Möhren / Karotten glykämisch hoch und gegarte Möhren / Karotten glykämisch niedrig. Diese Feststellung führte für mich zur Schlussfolgerung, dass Diabetiker sich beim Verzehr von rohen Möhren / Karotten zurück halten sollten, also nur in geringer Menge verzehren sollten, dagegen gegarte Möhren / Karotten unbedenklich von der Menge gegessen werden können, natürlich nicht in Übermengen, man beachte die Inhaltsstoffe dieses Gemüses.
Selbst ausprobiert kann ich diese unterschiedliche Wirkung auf den BZ - Spiegel nur bestätigen. Testen Sie es an sich selbst.
In diesem Sinne wünsche ich guten Appetit.
P.S.: Von dieser Autorin gibt es u.A. eine tabellarische Übersicht bezüglich des GLYX-Index von zahlreichen Lebensmitteln.
Gemüse für Diabetiker
4 Freitag, den 19. Februar 2016 um 12:51 Uhr
Petersen
Mir fehlen in Ihrer Auflistung Topinambur und Pastinaken, damit empfinde ich den Artikel als unvollständig und irreführend, denn beide Gemüse sind wegen der längeren Kohlehydratketten sehr günstig für Diabetiker und Leute, die Diät machen, weil der Zuckerwert im Blut nur langsam steigt und wieder abnimmt, also auch der Heißhunger kaum auftritt!
Gemüsesorte
3 Freitag, den 06. November 2015 um 14:46 Uhr
Quercus
Ich hätte mir eine Aufführung von Gemüsesorten gwünscht, welche besonders günstig für Diabetiker geeignet sind - wäre natürlich ein Mehrwert als dieser wenig aussagender, kaum recherchierter Artikel gewesen...
Haben Sie alles gelesen?
2 Donnerstag, den 05. März 2015 um 11:06 Uhr
Redaktion Navigator-Medizin Diabetes
Hallo Frau Müller,
Ihre Kritik verstehen wir nur bedingt, wenn weiter unten im Artikel sind doch Gemüsesorten und ihre Effekte genannt. Wenn auch zugegenermaßen nur kurz.
Viele Grüße
Ihre Redaktion
Gemüsesorten mit größtem Effekt auf Blutzucker
1 Donnerstag, den 05. März 2015 um 10:45 Uhr
Christina Müller
Tolle Nummer in der Aussage. Eine Auflistung und Wirkung der Gemüsesorten wäre sinnvoller als diese Allgemeinaussage, die kaum hilfreich ist.
Anzeigen