Diabetes: Gefährden GLP-1-Rezeptoragonisten die Augen?

GLP-1-Rezeptoragonisten wie Semaglutid, Liraglutid und Dulaglutid stehen im Verdacht, die Augen zu schädigen (Retinopathie). Eine Studie gibt nun Entwarnung.

Gut fürs Herz und schlecht fürs Auge?

Ozempic®, Victoza® und Trulicity® sind recht neue Diabetesmedikamente, die bei einigen Betroffenen den Blutzucker effektiv senken und daher ein großer Gewinn in der Behandlung des Diabetes mellitus sind. Auch für Menschen mit Herz-Gefäß-Erkrankungen sind sie geeignet, da sie die Gefäße schützen und Verkalkungen verhindern.

Weniger günstig könnten sie für die Augen sein, wie manche bisherigen Untersuchungen nahelegten. So kam es unter Semaglutid (Ozempic®) vermehrt zu Komplikationen an Netzhaut und Glaskörper. Vor allem bei Diabetikern, die bereits Netzhautschäden haben, sollte die Therapie daher gut abgewogen werden. Bei manchen von ihnen verschlechterte sich die Erkrankung durch die Behandlung mit GLP-1-Rezeptoragonisten.

Vergleich mit oralen Antidiabetika und Insulin

In einer umfangreichen Analyse nahmen sich Forscher nun erneut dieser Fragestellung an. Aus einer großen Datenbank wurde gut 77000 Personen mit Typ-2-Diabetes herausgegriffen, die zwischen 2007 und 2015 mit einer antidiabetischen Therapie begannen. Die Wissenschaftler verglichen dabei die neuen Medikamente mit einer Kombinationsbehandlung aus herkömmlichen Antidiabetika zum Schlucken. Außerdem zogen sie zum Vergleich Diabetiker heran, die eine Insulintherapie erhielten.

Bewährungsprobe vorerst bestanden

Beide Male schnitten die GLP-1-Rezeptoragonisten nicht schlechter ab. Wer damit behandelt wurde, erlitt demnach nicht häufiger eine sogenannte diabetische Retinopathie, bei der kleine Gefäße in die Netzhaut einwachsen und sie schädigen.

Die neue Substanzklasse ist noch jung und muss sich in Zukunft weiter bewähren. Ob und welche Komplikationen darunter auftreten, muss genau untersucht und beobachtet werden. Die vorliegende Studie stimmt hinsichtlich unseres empfindlichen Sehorgans jedenfalls zuversichtlich.

Autorin: Eva Bauer (Ärztin)

 

Studie: Douros A et al. Glucagon-Like Peptide-1 Receptor Agonists and the Risk of Incident Diabetic Retinopathy. Diabetes Care 2018; 41: 2330-2338. doi:10.2337/dc17-2288.

Anzeigen