Depression: Therapie per Mausklick

Studien bestätigen die Wirksamkeit des Online-Programms deprexis®24 bei unipolarer Depression – zumindest, um in der akuten Krankheitsphase die lange Wartezeit bis zum Termin beim Psychotherapeuten zu überbrücken.

Allein 4 Millionen Betroffene in Deutschland

Grauer Himmel, Schneematsch oder Dauerregen – vielen Menschen schlägt das Wetter im Winter aufs Gemüt.

Mit einer echten Depression hat dieser „Winterblues“ allerdings nichts zu tun. Gut gemeinte Tipps wie Spaziergänge an der frischen Luft oder Ausgehen mit Freunden bringen in diesem Fall nichts. Denn bei einer Depression handelt es sich um eine schwerwiegende psychische Erkrankung, die man nicht einfach so wegsteckt.

Das Bundesgesundheitsministerium schätzt die Zahl der Betroffenen in Deutschland auf etwa vier Millionen. 15 Prozent derjenigen, die unter einer sehr schweren Form der Depression leiden, begehen Selbstmord. Dabei ist die Erkrankung auch im Akutfall sowohl mit Medikamenten als auch mit einer Psychotherapie behandelbar.

Sechs Monate Wartezeit – zu lang

Hier liegt aber auch  das Problem: Nach Angaben des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, kurz IQWiG, wird nur etwa jeder zehnte Erkrankte in der Akutphase psychotherapeutisch behandelt. Laut Zahlen der Bundespsychotherapeutenkammer warten Betroffene im Durchschnitt 12,5 Wochen auf ihr erstes Gespräch mit einem Psychotherapeuten. Bis zum tatsächlichen Beginn der Psychotherapie vergehen durchschnittlich sogar sechs Monate. Für die Behandlung der akuten Krankheit ist diese Wartezeit eindeutig zu lang.

Diesen Zeitraum können Betroffene mit einer Web-basierten Psychotherapie überbrücken. Vorteil dieser Online-Programme ist, dass der „Therapeut“ 24 Stunden am Tag erreichbar ist – immer dann, wenn er dringend benötigt wird. Man braucht dazu nur einen Computer, einen Laptop oder ein Smartphone sowie eine Internet-Verbindung.

„Therapeut“ jederzeit verfügbar

Dass eine Web-basierte Therapie bei Patienten mit leichter bis mittelgradiger Depression hilft, haben Studien aktuell für das Online-Therapieprogramm deprexis®24 bestätigt. Demnach hat die virtuelle Behandlung etwa 80 Prozent der Anwender geholfen, besser mit ihrer Krankheit zurecht zu kommen. Das Programm kann Betroffenen den raschen Zugang zu einer Psychotherapie ermöglichen, die auf die individuellen Bedürfnisse des einzelnen zugeschnitten ist. Unter Anleitung lernt der Patient interaktiv seine depressiven Verhaltensmuster zu erkennen und schrittweise zu verändern.

Natürlich ist „Dr. Mouse“ kein Ersatz für den echten Psychotherapeuten und eine entsprechende Behandlung mit Medikamenten – aber eine effektive Hilfe, die jederzeit in Anspruch genommen werden kann und mit der sich die Wartezeit bis zum Beginn einer realen Psychotherapie überbrücken lässt.

www.deprexis24.de

Das Internet-basierte Therapieprogramm deprexis®24 ist ein Online-Angebot für Menschen mit unipolarer Depression oder depressiver Verstimmung. Das Programm basiert auf der kognitiven Verhaltenstherapie. Interaktiv hat der Anwender die Möglichkeit, auf Fragen, Anregungen und Tipps der virtuellen Therapie zu antworten. Diese ist so programmiert, dass sie ganz individuell auf den einzelnen reagieren kann. Nach der Registrierung wird das Tool für 90 Tage zur Nutzung freigeschaltet.

Autorin: Cornelia Weber