Trizyklische Antidepressiva

Was für Antidepressiva sind Trizyklika? Welche Vorteile haben sie, und welche Nachteile? Mehr dazu in diesem Kapitel.

Wie wirken trizyklische Antidepressiva?

Die trizyklischen Antidepressiva (kurz Trizyklika genannt) gehören in der Behandlung der Depression zu einer der ältesten Medikamentengruppen. Sie wirken vor allem aktivierend und stimmungsverbessernd. Der gewünschte Effekt tritt allerdings in der Regel erst nach zwei bis vier Wochen ein.

Weiterlesen: Wie wirken trizyklische Antidepressiva?

   

Wie lange dauert es, bis trizyklische Antidepressiva anfangen zu wirken?

Wie bei fast allen Mitteln gegen Depressionen dauert das eine Weile. In der Regel stellt sich der stimmungsaufhellende Effekt der trizyklischen Antidepressiva etwa zwei bis vier Wochen nach Beginn der Behandlung ein.

Weiterlesen: Wie lange dauert es, bis trizyklische Antidepressiva anfangen zu wirken?

   

Welche Nebenwirkungen können trizyklische Antidepressiva haben?

Trizyklische Antidepressiva können eine ganze Reihe an Nebenwirkungen verursachen, wobei man hier zwei verschiedene Formen unterscheiden muss:

   

Welche trizyklischen Antidepressiva wirken vor allem stimmungsaufhellend?

Imipramin und Clomipramin. Beide Wirkstoffe verbessern vor allem die Stimmung. Es gibt auch trizyklische Antidepressiva, die stärker beruhigend und schlaffördernd wirken.

Weiterlesen: Welche trizyklischen Antidepressiva wirken vor allem stimmungsaufhellend?

   

Welche trizyklischen Antidepressiva wirken vor allem gegen die Antriebslosigkeit?

Desipramin (Petylyl®) und Nortriptylin (Nortrilen®).

Weiterlesen: Welche trizyklischen Antidepressiva wirken vor allem gegen die Antriebslosigkeit?

   

Welche trizyklischen Antidepressiva wirken vor allem schlaffördernd?

Amitriptylin, Doxepin und Trimipramin. Alle drei Wirkstoffe wirken beruhigend und dienen bei Depressionen auch als Einschlafhilfe.

Weiterlesen: Welche trizyklischen Antidepressiva wirken vor allem schlaffördernd?

   

Wie wirkt Amitriptylin?

Amitriptylin wirkt – neben seinen stimmungsaufhellenden Effekten – vor allem beruhigend. Es wird deshalb vor allem bei Depressionen verschrieben, die mit Unruhezuständen oder Angstgefühlen einhergehen. Außerdem wirkt Amitriptylin schmerzlindernd.

Weiterlesen: Wie wirkt Amitriptylin?

   

Wie wirkt Doxepin?

Doxepin ist ein Antidepressivum, also ein Stimmungsaufheller. Es wirkt zugleich aber auch beruhigend. Doxepin wird deshalb vor allem bei Depressionen verschrieben, die mit Unruhezuständen oder Angstzuständen einhergehen. Auch bei Schlaflosigkeit kann das Medikament hilfreich sein.

Weiterlesen: Wie wirkt Doxepin?

   

Wie wirkt Trimipramin?

Trimipramin wirkt vor allem beruhigend und angstmindernd. Der Wirkstoff wird bei Depressionen, Angstzuständen oder übermäßiger Erregung verschrieben. Bei Depressionen dient er auch als Einschlafhilfe. Manchmal wird Trimipramin auch bei chronischen Schmerzen eingesetzt.

Weiterlesen: Wie wirkt Trimipramin?

   

Wie wirkt Desipramin?

Desipramin (Petylyl®) steigert vor allem den Antrieb und wirkt gegen Lustlosigkeit und Antriebsschwäche.

Weiterlesen: Wie wirkt Desipramin?

   

Wie wirkt Nortriptylin?

Nortriptylin (Nortrilen®) steigert vor allem den Antrieb und wirkt gegen Lustlosigkeit und Antriebsschwäche.

Weiterlesen: Wie wirkt Nortriptylin?

   

Wie wirkt Imipramin?

Imipramin wirkt vor allem stimmungsaufhellend.

Weiterlesen: Wie wirkt Imipramin?

   

Wie wirkt Clomipramin?

Clomipramin wirkt vor allem stimmungsaufhellend.

Weiterlesen: Wie wirkt Clomipramin?