Was ist eine larvierte Depression?

Depression - MaskeUnter einer larvierten oder somatisierten Depression versteht man ein depressives Zustandsbild, das sich hinter der Maske (lateinisch: larva) körperlicher Beschwerden verbirgt.

Es handelt sich also um kein eigenständiges Krankheitsbild, sondern um eine „Diagnose“, die eigentlich nur im Rückblick gestellt werden kann.

Statt vordergründig eine schlechte Stimmung zu empfinden, kommt es zum Beispiel zu Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit oder anderen Symptomen, die auf den ersten Blick nichts mit einer Depression zu tun haben. Das führt dazu, dass weder man selbst als Betroffener noch die Personen um einen herum auf die Idee kommen, was hinter diesen körperlichen Beschwerden in Wirklichkeit steckt. Selbst Ärzte übersehen bei einer solchen Gemengelage häufig über lange Zeit eine Depression.

Die lavierte Depression erkennen

Unsere 10 wichtigsten Tipps gegen Depressionen

weiterlesen...

Wenn eine Depression einmal als solche erkannt und diagnostisch eingeordnet ist, ist sie zwangsläufig nicht mehr larviert. Dennoch ist dieser Begriff wichtig und hilfreich: als dauerhaft präsente Mahnung vor allem für Ärzte, auf dieses häufige Phänomen zu achten.

Autoren: Dr. Hubertus Glaser/Dr. med. Jörg Zorn
Letzte Aktualisierung: Oktober 2012

Alle Fragen und Antworten dazu finden Sie hier:
Depression: Symptome und Anzeichen

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).