Welche Nebenwirkungen können unter Fluvoxamin auftreten?

Wie alle anderen Antidepressiva aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) kann auch Fluvoxamin neben seiner stimmungsaufhellenden Wirkung eine Reihe an Nebenwirkungen verursachen. Diese müssen nicht unbedingt auftreten, aber sie können auftreten, es ist also wichtig, darüber im Fall des Falles Bescheid zu wissen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps gegen Depressionen

weiterlesen...



Relativ häufige Nebenwirkungen (mehr als 1% aller Behandelten) von Fluvoxamin sind:

  • Magen-Darm-Beschwerden wie Bauchdrücken, Bauchschmerzen, Durchfall, aber auch Verstopfung
  • Appetitlosigkeit
  • trockener Mund
  • Kopfschmerzen
  • Erregungszustände mit Nervosität, Unruhe, Zittern und Schlafstörungen
  • stärkeres Schwitzen
  • Herzrasen, Herzklopfen
  • Schwächegefühl, Schwindel

Seltenere Nebenwirkungen entnehmen Sie bitte dem Beipackzettel.

Wichtig zu wissen: Beim Absetzen des Medikaments kann es ebenfalls zu einigen der oben genannten Nebenwirkungen kommen, selbst wenn diese während der Behandlung gar nicht aufgetreten waren. Es ist deshalb wichtig, das Medikament nur in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt und stufenweise abzusetzen.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).