Was ist eine schizodepressive Erkrankung?

Die schizodepressive Erkrankung ist ein kombiniertes Krankheitsbild aus Depression und Schizophrenie. Sie wurde früher schizoaffektive Psychose genannt.

Insgesamt ist bei einer Schizophrenie eine depressive Stimmungslage nichts Ungewöhnliches und ja auch recht einfach nachzuvollziehen. Insofern erscheint die Abgrenzung einer schizodepressiven Erkrankung oder schizoaffektiven Psychose als eigenständiges Krankheitsbild etwas fragwürdig. Aber Fakt ist, dass beide Störungen nicht selten kombiniert auftreten. Wer dann die Henne und wer das Ei ist, ob eine Schizophrenie meist der Vorreiter ist oder ob auch eine Depression eine Schizophrenie auslösen kann, ist noch nicht abschließend geklärt.

Schuldgefühle und Angst vor Armut auffällig häufiger

Unsere 10 wichtigsten Tipps gegen Depressionen

weiterlesen...

Bemerkenswert ist, dass der Schizophrenie-typische Wahn bei begleitender Depression häufig einen anderen Charakter annimmt als das sonst der Fall ist. So ist der Schuldwahn (das Gefühl, an etwas schuld zu sein, ohne dass dafür ein realer Bezug existiert) oder der Verarmungswahn (irreale Angst davor, alles zu verlieren) häufiger bei der schizodepressiven Erkrankung anzutreffen als bei nicht-depressiver Schizophrenie.

Autoren: Dr. med. Julia Hofmann & Dr. med. Jörg Zorn

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Schizophrenie finden Sie unter Navigator-Medizin.de/Schizophrenie