Warum ist es so schwer, eine Depression zu erkennen?

Das hat mehrere Gründe. Ein besonderes Problem der meisten Depressionen besteht darin, dass sie sich gar nicht wie eine Depression äußern müssen, zumindest nicht so, wie man sich das in der Allgemeinheit vorstellt. Sowohl für den Betroffenen selbst als auch für seine Angehörigen und Freunde ist es also zunächst nicht einfach, auf die Selbstdiagnose einer Depression zu kommen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps gegen Depressionen

weiterlesen...

Das Gleiche gilt auch für den (Haus-) Arzt, der nur einen Teil der betroffenen Patienten überhaupt sieht und auch dann eine seelische Störung nur diagnostizieren kann, wenn ihm der Patient die entsprechenden Symptome offenbart, entweder in seinem Verhalten oder durch sein persönliches Berichten.

Schließlich spielt auch die immer noch vorhandene Tabuisierung und Stigmatisierung psychischer Krankheiten eine wichtige Rolle, die Betroffene – und teilweise auch ihr Umfeld – dazu bringt, von einer solchen Diagnose lieber gar nichts wissen zu wollen.

Autor: Dr. Hubertus Glaser, Juni 2010

Alle Fragen und Antworten dazu finden Sie hier:
Depression: Test mit 16 Fragen

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).