Demenz & Morbus Alzheimer: Ursachen und Risiko

Wie entsteht eine Demenz? Warum passiert das bei einigen Menschen, und bei anderen nicht? Um die Ursachen geht es in diesem Kapitel.

Alzheimer: Welche Ursachen und Risiken gibt es?

Der Morbus Alzheimer ist eine Gehirnerkrankung, bei der es zur Vernichtung von Nervengewebe kommt. Das geht mit einem Gedächtnisverlust einher, der stetig fortschreitet. Die genauen Ursachen sind noch unklar. Es scheint aber sowohl Risiko- als auch schützende Faktoren zu geben.

Weiterlesen: Alzheimer: Welche Ursachen und Risiken gibt es?

   

Warum nimmt die Häufigkeit von Demenz und Alzheimer scheinbar immer mehr zu?

Weil wir immer älter werden. Es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Erklärungen, aber im Kern ist es unsere höhere Lebenserwartung. Klingt ein bisschen zynisch, ist aber die schlichte Wahrheit.

Weiterlesen: Warum nimmt die Häufigkeit von Demenz und Alzheimer scheinbar immer mehr zu?

   

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, im Alter an Alzheimer zu erkranken?

Der Morbus Alzheimer ist eine Erkrankung des hohen Lebensalters. Im Alter zwischen 70 und 75 Jahren liegt die Wahrscheinlichkeit, an Alzheimer zu erkranken, bei 2 bis 3%. Danach steigt sie kontinuierlich an. Bei den über 90jährigen ist nach aktuellen Schätzungen jeder Dritte an Alzheimer erkrankt.

Weiterlesen: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, im Alter an Alzheimer zu erkranken?

   

Wird Alzheimer vererbt?

Bei der häufigsten Form der Alzheimer-Demenz, dem sogenannten sporadischen Morbus Alzheimer, spielen genetische Faktoren nur eine nachgeordnete Rolle - zumindest soweit man bisher weiß. Denn in letzter Zeit sind bis dato unbekannte "Alzheimer-Gene" entdeckt worden, so dass die genetische Komponente der Krankheitsentstehung vielleicht doch größer ist als bisher angenommen.

Weiterlesen: Wird Alzheimer vererbt?

   

Gibt es einen Test, der mein Alzheimer-Risiko vorhersagt?

Nein. Zum Glück, ist man versucht zu sagen, denn ein jahrzehntelanges Wissen um eine spätere Demenz, ohne dass man diese verhindern kann, ist nicht unbedingt erstrebenswert.

Weiterlesen: Gibt es einen Test, der mein Alzheimer-Risiko vorhersagt?

   

Erhöht Stress das Risiko, an Alzheimer zu erkranken?

Darauf gibt es zumindest zahlreiche Hinweise. Da Stress objektiv kaum zu erfassen ist und Erkrankte bzw. die Angehörigen in der Rückschau leicht dazu neigen, einzelne Vorkommnisse überzubewerten, ist es generell schwierig, einen kausalen Zusammenhang mit Stress zu beweisen.

Weiterlesen: Erhöht Stress das Risiko, an Alzheimer zu erkranken?

   

Warum erkranken Alleinlebende häufiger an Alzheimer als Menschen in einer Partnerschaft?

Weil sie geistig schneller "einrosten". Ein wesentliches Problem vieler (älterer) Singles ist der geringe soziale Kontakt. Wer allein lebt, und das gilt insbesondere in höherem Alter, muss seinen Geist weniger anstrengen. Denn der tägliche Kontakt mit Mitmenschen erfordert eine sehr viel höhere geistige Aufmerksamkeit als das Alleinsein. Und fest steht: Alleinstehende erkranken häufiger an Demenz oder Alzheimer als Menschen in einer Partnerschaft.

Weiterlesen: Warum erkranken Alleinlebende häufiger an Alzheimer als Menschen in einer Partnerschaft?

   

Weshalb erkranken Menschen in den Mittelmeerländern seltener an Alzheimer?

Wahrscheinlich wegen ihrer Ernährung. Erwiesen ist das nicht, aber es wird aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse vermutet.

Weiterlesen: Weshalb erkranken Menschen in den Mittelmeerländern seltener an Alzheimer?

   

Stimmt es, dass Frauen häufiger an Alzheimer erkranken als Männer?

Nimmt man alle Studien zu diesem Thema zusammen, gibt es Hinweise auf eine etwas höhere Anzahl an Alzheimer-Erkrankungen bei Frauen. Allerdings werden Frauen im Schnitt auch älter als Männer und je höher das Alter desto höher das Alzheimer-Risiko.

Weiterlesen: Stimmt es, dass Frauen häufiger an Alzheimer erkranken als Männer?

   

Kann auch zu viel Alkohol zu einer Demenz führen?

Ja. Langjähriger Alkoholismus (und nicht jeder Alkoholiker weiß, dass er einer ist) kann zu erheblichen Gehirnschäden führen. Auf lange Sicht kann das Gehirn sogar schrumpfen.

Weiterlesen: Kann auch zu viel Alkohol zu einer Demenz führen?

   

Erhöht Rauchen das Risiko für eine Demenz?

DemenzJa. Zumindest für eine bestimmte Form der Demenz, die durch verkalkte Blutgefäße im Gehirn verursacht wird.Zu diesem Ergebnis kam vor einigen Jahren eine große Studie der Erasmus-Universität in Rotterdam, in der 7.000 Personen im Alter über 55 Jahre längere Zeit beobachtet worden waren.

Die sogenannte vaskuläre Demenz (vas = Blutgefäß) hat zwar ursächlich nichts mit Alzheimer zu tun, ist aber ebenfalls sehr häufig und äußert sich letztlich auch genauso wie die Alzheimer-Demenz. Ursachen sind hier aber eher die klassischen Risikofaktoren, die auch zu Arteriosklerose, Schlaganfall und Herzinfarkt führen.

Weiterlesen: Erhöht Rauchen das Risiko für eine Demenz?

   

Stimmt es, dass Aluminium eine Alzheimer-Demenz verursachen kann?

Nein, zumindest gibt es dafür keine schlüssigen Beweise. Das Thema Aluminium (im Trinkwasser, in Lebensmitteln) und Alzheimer wird seit vielen Jahren diskutiert, unter anderem deshalb, weil in den Gehirnen von Alzheimer-Patienten teilweise vermehrt Aluminium gefunden wurde.

Weiterlesen: Stimmt es, dass Aluminium eine Alzheimer-Demenz verursachen kann?

   

Welche Bedeutung hat das Apolipoprotein Epsilon 4 (ApoE4) für das Alzheimer-Risiko?

Hinter dem kryptischen Namen "Apolipoprotein Epsilon 4" (ApoE4) steckt ein Gen bzw. eine spezielle Genvariante. Menschen mit dieser Genvariante haben ein signifikant erhöhtes Risiko, an Morbus Alzheimer zu erkranken.

Weiterlesen: Welche Bedeutung hat das Apolipoprotein Epsilon 4 (ApoE4) für das Alzheimer-Risiko?

   

Welche Gene sind für die "familiäre Alzheimer-Erkrankung" verantwortlich?

Es gibt eine seltene Sonderform des Morbus Alzheimer, bei der die Erkrankung – im Gegensatz zum klassischen Morbus Alzheimer – schon sehr früh beginnt und eindeutig genetisch verursacht ist. Diese Alzheimer-Variante nennt man auch "familiäre Alzheimer-Erkrankung".

Weiterlesen: Welche Gene sind für die "familiäre Alzheimer-Erkrankung" verantwortlich?

   
Anzeigen