Ginkgo biloba bei Demenz & Morbus Alzheimer

Kann Ginkgo eine Demenz aufhalten? Wie wirkt diese Heilpflanze bei Demenz oder Morbus Alzheimer? Mehr dazu in diesem Kapitel.

Wie wirkt Ginkgo und wie wirksam ist es?

Ginkgo biloba ist ein Spezialextrakt, der aus den Blättern des Ginkgo-Baumes hergestellt wird. In der traditionellen chinesischen Medizin wird Ginkgo bereits seit Jahrhunderten, in der westlichen Schulmedizin seit einigen Jahrzehnten eingesetzt.

Weiterlesen: Wie wirkt Ginkgo und wie wirksam ist es?

   

Kann Ginkgo auch Nebenwirkungen haben?

Ja, wobei das vor allem für Teeprodukte gilt. Aber auch bei Ginkgo-Arzneimitteln gibt es eine Besonderheit zu beachten, und die betrifft ihre im Grunde erwünschte durchblutungsfördernde Wirkung. Wenn Ginkgo zusammen mit Blutverdünnern (z.B. niedrig dosierte Acetylsalicylsäure, besser bekannt als ASS oder Aspirin®) eingenommen wird oder man an einer Blutgerinnungsstörung leidet, erhöht sich möglicherweise das Blutungsrisiko. Und damit auch das Risiko für einen Schlaganfall oder seine milderen Vorstufen, wie einige Studien ergeben haben. Sprechen Sie das vorher mit Ihrem Arzt ab.

Weiterlesen: Kann Ginkgo auch Nebenwirkungen haben?

   

Wie lange muss man Ginkgo einnehmen, bis es wirkt?

Die Wirkung von Ginkgo-Medikamenten setzt üblicherweise erst nach mehreren Wochen ein. Bei der Vorbeugung oder Behandlung einer Demenzerkrankung ist zwar nach gegenwärtigem Kenntnisstand ihre Wirksamkeit insgesamt fraglich. In jedem Fall gilt aber eine Behandlungsdauer von mindestens acht Wochen als erforderlich, um damit Hirnleistungsstörungen günstig beeinflussen zu können.

Weiterlesen: Wie lange muss man Ginkgo einnehmen, bis es wirkt?