Blaubeeren und Erdbeeren verzögern geistigen Verfall

Blaubeeren verlangsamen DemenzBeerenobst – das ist wohlschmeckende Gesundheit. Beeren, das zeigen verschiedene Untersuchungen, schützen vor Infektionen sowie Entzündungen und fördern einen gesunden Blutdruck. Jetzt hat eine Studie gezeigt, dass Blau- und Erdbeeren auch der Geisteskraft gut tun.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für die Angehörigen

weiterlesen...

Die Wissenschaftler haben rund 120.000 Frauen seit 1980 beobachtet (damals im mittleren Erwachsenenalter) und dabei deren Gesundheitszustand, Ernährungsgewohnheiten und Gedächtnisleistung erfasst. Heute beträgt das Durschnittsalter der Frauen 74 Jahre. Bei denjenigen von ihnen, die regelmäßig Beeren verzehrten, war ein geistiger Abbau im Schnitt um zweieinhalb Jahre später zu verzeichnen. Allerdings mussten es schon reichlich Beeren sein: Pro Woche zwei Portionen waren noch ohne Effekt.

Erdbeerenn verlangsamen DemenzWarum Beeren dem Gehirn gut tun, führen die Wissenschaftler auf bestimmte Inhaltsstoffe zurück: die Flavonoide. Das sind die Farbstoffe der Früchte, denen viele gesundheitsfördernde Wirkungen nachgesagt werden. Frühere Studien sagen, dass Beerenobst die Müllabfuhr im Gehirn unterstützt. Sie sorgen dafür, dass der im Gehirn entstehende biochemische Abfall effektiv entsorgt wird und die Arbeit der Gehirnzellen nicht behindern kann. Der als Autophagie bezeichnete Prozess schlafft aber im Alter ab, was auf Dauer zu geistigem Verfall führen kann.

WANC 27.04.2012/ Quelle: Annals of Neurology, Vol 71

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen