Ausgeglichene und sozial aktive Menschen erkranken seltener an Demenz

Menschen, die sozial aktiv und vom Persönlichkeitstyp ruhig und ausgeglichen sind, entwickeln seltener eine Demenz. Das ist das Ergebnis einer schwedischen Studie am renommierten Karolinska Institut.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für die Angehörigen

weiterlesen...

In der Untersuchung waren 500 Personen im Alter über 78 Jahre von Psychologen intensiv befragt und bezüglich ihrer Persönlichkeitsmerkmale klassifiziert worden. Dabei unterschieden die Wissenschaftler vor allem zwei Persönlichkeitstypen:

  • eher angespannt, sorgenvoll, zurückgezogen, nervös, ängstlich, launisch, reizbar
  • eher selbstsicher, nach außen gewandt, gesprächig, energisch im Auftreten, aktiv, enthusiastisch, abenteuerlustig

Die Personen, die eher selbstbewusst, aktiv und nicht so leicht zu erschüttern waren, waren zugleich auch häufiger ausgeglichen und emotional stabil. Und sie erkrankten in der sechsjährigen Beobachtungszeit der Studie deutlich seltener an Demenz. Um rund 50% war das Risiko bei den sozial aktiven, zugleich aber gelassenen Senioren reduziert.

Nach Ansicht der leitenden Wissenschaftler liefert die Untersuchung einen weiteren Nachweis dafür, dass der beste Demenz-Schutz im Alter ein aktives soziales Leben ist (Familie, Freunde, Vereine, Sportgruppen etc.).

Autoren: WANC/Dr. med. Jörg Zorn, 05.02.09
Quelle: Neurology

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen