Homocystein als Demenz-Auslöser: eine gezielte Legende?

Für die Entstehung einer Demenz ist ein neuer Risikofaktor in die Diskussion geworfen worden: Homocystein. Und die Protagonisten dieser Diskussion haben auch gleich eine Lösung parat: Bluttest machen und danach Vitamin-Pillen schlucken. Klingt nicht nur verdächtig, ist auch verdächtig.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für die Angehörigen

weiterlesen...

Was ist Homocystein?

Homocystein ist ein norrmales Stoffwechselzwischenprodukt, das in der Regel schnell weiterverarbeitet wird. Das ist auch gut so, denn die Substanz selbst schadet bei Anreicherung den Blutgefäßen. Sie fördert deren Verkalkung.

So weit, so richtig.

Nun wird von einigen Experten und dem Deutschen Grünen Kreuz verbreitet, dass ganz viele von uns einen zu hohen Homocystein-Spiegel haben. Jeder zweite über 50 Jahre, heißt es. Also drohen eine Arteriosklerose und damit Herzinfarkt, Schlaganfall und nun neuerdings auch eine Demenz. Aber diese "Experten" haben auch gleich eine Lösung im Gepäck. Denn der Abbau von Homocystein wird durch Vitamine der B-Gruppe angekurbelt. Also bitte ganz schnell zum Arzt, den Homocystein-Wert im Blut messen lassen und dann, wenn der Wert "nicht in Ordnung ist", hochdosierte Vitamin-Präparate mit Folsäure, Vitamin B12 und Vitamin B6 kaufen und schlucken.

Anmerkung der Redaktion

Es steht uns nicht zu, das abschließend zu beurteilen, aber folgende Fragen sollten auch Sie sich stellen, wenn Sie damit konfrontiert werden:

  • Wer sind diese Experten, die das propagieren?
  • Werden sie von irgendjemand dafür bezahlt, dass sie diese Theorie verbreiten? Gibt es einen Sponsor?
  • Wer legt eigentlich den Grenzwert von Homocystein fest und auf welcher Grundlage?
  • Verdient jemand an dem Test?
  • Wer verdient am Konsum der Vitamin-Präparate?
  • Wenn es denn überhaupt ein Problem gibt, warum dann nicht einfach vitaminreich ernähren?

Das Deutsche Grüne Kreuz ist übrigens ein eingetragener Verein, der sich "der Gesundheit verpflichtet fühlt" und die Bevölkerung zu gesundem Leben motivieren will (wie schön, dass es so etwas noch gibt). Laut Homepage unabhängig und "keiner kommerziellen Gruppe verpflichtet". Ob "nicht verpflichtet" auch bedeutet "nicht gesponsert", steht leider nicht auf der Homepage. Auch nicht, wie Kampagnen wie diese finanziert werden.    

Autoren: WANC/Dr. med. Jörg Zorn 2008/2011

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Homozystein
1 Montag, den 18. März 2019 um 20:00 Uhr
Wolfgang
Hohe Homozysteinwerte sind oft Schuld an Depressionen und Verhaltenstörungen. Wir haben MTHFR-Gen-Defekte, aber die Ärzte scheint das nicht zu interessieren. Es ist unglaublich. Man wollte Homozystein gar nicht untersuchen. Es ist ein Skandal.
Anzeigen