Darmkrebs: Vorbeugung

Kann gesunde Ernährung vor Darmkrebs schützen? Oder Sport? Warum kann der Verzehr von Ballaststoffen aus Getreideprodukten, Hülsenfrüchten und anderem Gemüse mehr der Vorbeugung von Darmkrebs dienen? Darum geht es in diesem Kapitel zur Darmkrebs-Vorbeugung.

Was kann ich tun, um mich vor Darmkrebs zu schützen?

Im Prinzip können wir Ihnen genau das empfehlen, was auch zur Vorbeugung vieler anderer ("Zivilisations"-) Erkrankungen gilt. In Kurzform: Leben Sie gesund! Und gehen Sie ab dem 50. Lebensjahr regelmäßig zur Darmkrebsvorsorge! Damit reduzieren Sie nachweislich Ihr Darmkrebsrisiko.

Weiterlesen: Was kann ich tun, um mich vor Darmkrebs zu schützen?

   

Schützt gesunde Ernährung vor Darmkrebs?

Tendentiell ja. Die genauen Zusammenhänge sind noch nicht endgültig geklärt, aber man weiß heute, dass das häufigere Vorkommen von Darmkrebs in den westlichen Industrienationen wesentlich mit dem Lebensstil, also auch der Ernährung zu tun hat.

Weiterlesen: Schützt gesunde Ernährung vor Darmkrebs?

   

Auf welche Weise schützt Bewegung vor Darmkrebs?

Wer sich regelmäßig bewegt oder Sport treibt, hat nach aktuellem Kenntnisstand eine geringere Wahrscheinlichkeit, an Darmkrebs zu erkranken. Warum das so ist, ist kausal noch nicht erforscht, doch es gibt eine ganze Reihe sehr plausibler Vermutungen.

Weiterlesen: Auf welche Weise schützt Bewegung vor Darmkrebs?

   

Stimmt es, dass Rheuma- und Schmerzmittel wie ASS (Aspirin) oder Ibuprofen vor Darmkrebs schützen?

Es gibt tatsächlich Hinweise darauf, dass die regelmäßige Einnahme von sogenannten nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR) das Risiko, Darmkrebs zu bekommen, leicht reduziert. Allerdings ergibt sich daraus keine Empfehlung, diese Medikamente zur Vorbeugung einzunehmen.

Weiterlesen: Stimmt es, dass Rheuma- und Schmerzmittel wie ASS (Aspirin) oder Ibuprofen vor Darmkrebs schützen?

   
Anzeigen