Warum müssen vor einer Darmkrebs-Operation Antibiotika eingenommen werden?

Die Antibiotika-Gabe vor der Darmkrebs-Operation soll die zahllosen im Darm beheimateten Bakterien abtöten. Diese normalerweise harmlosen Darmbakterien könnten sonst in die Bauchhöhle gelangen und dort im schlimmsten Fall eine schwere Infektion verursachen. Die unmittelbar vor der Operation eingenommenen Antibiotika sollen das verhindern.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Darmkrebs

weiterlesen...

Tatsächlich werden die Antibiotika gar nicht eingenommen, sondern gespritzt. Und zwar so unmittelbar vor der OP, dass man davon gar nichts mehr mitbekommt. Denn eine Einmalgabe, verabreicht vom Anästhesie-Team, genügt zu diesem Zweck. Trotzdem ist es wichtig, davon zu wissen, falls zum Beispiel Allergien gegenüber Antibiotika bestehen. Deshalb werden Sie danach auch im Vorfeld des Eingriffs befragt.

Zur gründlichen Darmreinigung vor der Operation gehört neben den Antibiotika auch eine vollständige Stuhlentleerung. In aller Regel bekommt man dafür am Vorabend eine nur mäßig schmeckende Salzlösung zu trinken, die einen kurze Zeit später über längere Zeit an die Toilette bindet. Danach ist der Darm leer.

Autor:

Anzeigen