Was bedeutet im Operationsbericht R0, R1 oder R2?

Wenn Ärzte ihre Erkenntnisse nach diagnostischen oder therapeutischen Maßnahmen im Befundbericht niederschreiben, haben sie nicht die Absicht, dass die behandelten Patienten den Bericht verstehen. Nur so ist das abkürzungsüberwucherte Kauderwelsch in vielen Arztbriefen zu erklären. Und nur so ist nach einer Darmkrebsoperation zu erklären, warum dort R0-Resektion steht – ohne weitere Erläuterung, was das bedeutet.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Darmkrebs

weiterlesen...

R0-Resektion bedeutet, dass der Tumor durch die Operation vollständig entfernt wurde. Kein "Residualtumor" (Resttumor) mehr erkennbar, die Operationsränder sind komplett frei von Krebszellen. Deswegen R = 0. Damit ist das wichtigste Ziel der Operation erreicht, R0 ist also eine richtig gute Nachricht.

Nicht immer ist komplette Tumor-Entfernung möglich

Bei sehr fortgeschrittenen Tumoren gelingt das nicht immer. Dann sprechen Ärzte von R1 (noch Krebszellen an den Operationsrändern vorhanden, aber nur mikroskopisch erkennbar) oder von R2 (im Körper verbliebenes Tumorgewebe mit bloßem Auge während der Operation sichtbar). Letzteres kann vorkommen, wenn der Tumor so groß oder in sensible Strukturen eingewachsen ist, dass eine komplette Entfernung schlicht nicht möglich ist, ohne nicht unmittelbare Lebensgefahr zu verursachen.

Wird ein Darmkrebs frühzeitig erkannt, gelingt in den allermeisten Fällen eine RO-Resektion. Und das bedeutet, es bestehen beste Aussichten auf komplette Heilung.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn



Anzeigen